So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23981
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,unsrer Enkelkind ist gerade 3Monate

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,unsrer Enkelkind ist gerade 3Monate und es geht um die Impfung -meine Tochter hat aber große Angst davor,da nichts Gutes darüber geschrieben wird . Was können Sie uns da für einen unvoreingenommenen Rat geben .
Was sollte man impfen lassen und was kann auch später getan werden.
Mit freundlichen Grüßen. Hennry und Gabriele Nitsche
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

Alle von der ständigen Impfkommission in Berlin empfohlenen Impfungen haben längst nachgewiesen, dass ihr Nutzen größer ist als ihr Schaden (wenn das nicht mehr so ist, wie z. B. bei Pocken, wird von der Impfung abgeraten).

Denken Sie an die vielen Polioverkrüppelten, die Menschen,die noch in den 50ern elend an Diphterie erstickt sind, die Tetanus- und Maserntoten (letztere gerade massiv ansteigend, weil fehlgeleitete Impfgegner mobil machen), die Schwerstbehinderten durch Masern, die Fehl- und Totgeburten durch Rötelninfektionen, die Zeugungsunfähigen und Diabetiker, die Mumps hervorbringt. Gegen all diese Krankheiten soll man unbedingt impfen.

Hepatitis B kann gut gehen, einen aber auch an Leberzirrhose sterben lassen, Keuchhusten ist zwar nicht tödlich, aber dauert drei Monate. Darum würde ich auch dagegen impfen.

Windpocken sind eigentlich kein großes Problem, aber die schmerzhaften Gürtelrosen, die das verbleibende Virus im späteren Alter verursacht, und Meningokokken machen aus intelligenten Kindern Schwerstbehinderte. Auch diese Impfungen sind sinnvoll.

Impfkomplikationen, die ernster sind, sind extrem selten (viel seltener als die Krankheiten), und das Argument, dass man eine Krankheit durchmachen muss, um zu "reifen", ist Quatsch! Wir werden jeden Tag Millionen von Keimen ausgesetzt, die uns "reifen" lassen, dafür brauchen wir keine gefährlichen Krankheiten. Aus Geimpften werden Bundeskanzler (die DDR hatte Impfpflicht!), Topmanager, Topfußballer, berühmte Künstler. Sie "reiften" trotz Impfung.

Ihre Tochter sollte sich nicht von wissenschaftlich nicht fundierten Beiträgen im Internet Angst machen lassen.

Alles Gute für Ihren Enkel!

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht und ausführlich beantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.


Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin