So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo Fr. Dr. Hamann. Mein Sohn wird im Juni 12. Er hat seit

Kundenfrage

Hallo Fr. Dr. Hamann. Mein Sohn wird im Juni 12. Er hat seit Jahren Aufmerksamkeitsprobleme und viele Ängste.Bisher hat er Methylp. Ritalin,Concerta und Strattera bekommen. Auf die ersten drei Medikamente hat er sehr schlecht reagiert. Er konnte nichts essen,hat sehr viel an Gewicht verloren.Ihm war die ganze Zeit schlecht.Er sah aus wie ein Zombie usw. Auf Strattera 10mg hat er auch nicht so gut reagiert. Ich habe ständig zu hören bekommen daß er sehr agressiv geworden ist und vielen Kindern verbal droht. Daraufhin haben wir auch die Strattera weggelassen. Nun sagt die Schule daß er viel viel schlimmer geworden ist. Noch agressiver denn je. Sie können ihn mit anderen Kindern in der Mittagsbetreuung keine Sekunde alleine lassen,weil sie Angst haben daß er den Kindern was antut. Mein Kind wird fast jeden Tag von den anderen Kindern gemobbt und ein paar Mal haben sie ihn sogar geschlagen.Ich muß noch einiges zum Wesen meines Kindes sagen. Er ist sehr naiv,sehr empfindlich er liest viel und hat deswegen in vielen Bereichen viel Wissen.
Nun sagt der Kinderarzt ich soll ihm 3 Tage Strattera geben und drei Tage Pause einlegen. Er hat heute eine Tablette bekommen und so ca nach 2-3 Stunden ging es gar nicht gut. Er war kreidebleich im Gesicht und war antriebslos und hat sogar über eine Stunde geschlafen.Was für ihn sehr sehr ungewöhnlich ist. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Im Internet bin ich eben auf Medikament Anacardium occidentale gestoßen.
Die drei Sätze passen wie angegossen auf mein Kind. Kein Selbstbewusstsein,Angst und ist total fixiert auf mich.
Muß noch eines zu dem Ganzen sagen. Ich bin alleinerziehend.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,
Gern helfe ich ihnen weiter.

Ich verstehe ihre Frage und vor allem ihre damit verbundenen Sorgen sehr gut. Ist bei ihrem Sohn denn bereits ein Intelligenztest vorgenommen worden? Möglich, dass er hochintelligent ist und daher auf eine andere Schule sollte, um ihn mehr zu fordern. Ist er unterfordert, langweilt er sich.
Auch kann er dadurch mit Gleichaltrigen in Konflikte geraten, die er gar nicht selbst provoziert.

Das können sie am besten beim Schulpsychologen durchführen, der sie dabei dann auch beraten und unterstützen kann.

Mit einer medikamentösen Behandlung wäre ich sehr vorsichtig. Ganz ehrlich, so wie sie es schildern, würde ich dies komplett lassen und auf Verhaltenstherapie und geistiger Förderung setzen.

Anacardium kann hier durchaus eingesetzt werden. Das würde ich als Unterstützung ansehen, nicht jedoch als Therapie.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann