So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25246
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Morgen, meine Ärztin hat ein zusätzliches Differentialblutbild

Kundenfrage

Guten Morgen,
meine Ärztin hat ein zusätzliches Differentialblutbild zur eigentlichen Untersuchung erbeten, dessen Werte wir morgen zurück erwarten. Sie wollte mir nicht recht erklären, worum es geht, letztlich hat sie mir erläutert, dass sowohl mein Eisenspeicher leer seien als auch zu wenige rote Blutkörperchen und zu wenig Hämaglobin vorhanden seien. In "meinem Alter" (43) müsse man immer auch an Knochenmarksveränderungen denkekn. Im Vorfeld war mein Vitamin-B12 Speicher leer, zudem bin ich Hashimoto-Thyreoditis-Patientin, derzeit in einer Überfunktion. Ich kämpfe seit langem mit erheblicher Müdigkeit trotz guter Motivation und angenehmen Erfahrungen, die meine Ärztin zwischenzeitlich auf eine versteckte Depression schob, dann auf den B12-Mangel. Im November hatte ich von jetzt auf gleich extreme Rückenschmerzen, im MRT eine Vorwölbung und einen Entzündungsherd, einhergehend aber Taubheitsgefühle im Oberschenkel, die sich lt. Orthopäden nicht aus dem Befund erklärten. Nun habe ich seit Dezember eine Kurzatmigkeit (die zunächst über die Lunge untersucht wurde und dann nicht mehr beachtet wurde), mein Ruhepuls liegt meist knapp über 80, ich habe dumpfes Kopfweh (eher tief innen), bin so müde, dass ich kaum noch ohne Pause über den Tag komme, Haare trocken und fallen aus und seit heute Zahnfleischbluten. Nun sitze ich hier und kämpfe gegen meine Unruhe - etwas, was ich sonst nicht so schnell erlebe. Mein Kopf weiß, dass es vermutlich eine durch Eisenmangel bedingte Anämie mit lästigen Nebenwirkungen ist und doch bin ich wie gelähmt und bliebe am liebsten heute und morgen daheim, bis zum Befund und würde mich hier ablenken. Immer wieder kommen mir Tränen, auch wenn ich mich sonst nicht so labil kenne. Mein Problem ist, dass ich mit Klienten arbeite und vor allem morgen viele Termine hätte und ich kann mir innerlich kaum selbst erlauben, mich krank zu melden und nun mal nur an mich zu denken und möglichst viel Ruhe bis morgen zu erfahren. Können Sie das verstehen oder reagiere ich nur über? Vielen Dank XXXXX XXXXX Gedanken!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

Ihre Unruhe ist durchaus zu verstehen, auch,.wenn wahrscheinlich wirklich nichts Schlimmes hinter Ihrem Blutbild steckt.

Dr. Höllering :

Insofern ist eine Krankschreibung für zwei Tage durchaus gerechtfertigt

Dr. Höllering :

Pardon, mein Rechner ließ mich im Stich, natürlich bin ich noch nicht fertig!

Dr. Höllering :

Es ist also durchaus möglich, dass all Ihre Beschwerden auf die Anämie zurück zi führen sind, sie sind sehr typisch dafür.

Dr. Höllering :

Die Tatsache. dass nicht nur die roten Blutkörperchen, sondern auch das Hämoglobin erniedrigt ist, spricht für einen Eisenmangel. beängstigender wäre es, wenn die weißen Blutkörperchen zu hoch oder zu niedrig lägen, dann müsste man an eine Knochenmarksveränderung denken. Kennen Sie den Wert Ihrer weißen Blutkörperchen?

Dr. Höllering :

Die Beschwerden in Rücken und Oberschenkel hängen damit nicht zusammen, die Vorwölbung im MRT erklärt sie.

Dr. Höllering :

Es wäre nett, wenn Sie noch einmal in den Chat zurückkämen, damit wir einen Dialog aufnehmen können. Danke!