So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Guten Abend, meine Frage ergeht an Ihre Ärzte für Homöopathie

Kundenfrage

Guten Abend, meine Frage ergeht an Ihre Ärzte für Homöopathie und Naturheilverfahren.

Ich bin ein 55 Jahre alter Geschäftsmann mit folgendem Problem: Anfangs etwas verschnupft, nach 1,5 Wochen der reinste Horror. Denn seitdem werde ich von quälenden Hustenattacken geschüttelt. Nichts hilft dagegen. Mein Lungenfacharzt tippte bis gestern auf Keuchhusten. Die Antikörper sind jetzt in der 9. Woche kaum angestiegen, sodass die Labor-Ärzte einen Keuchhusten für ausgeschlossen halten. Dieser Meinung hat sich der Lungenarzt gestern angeschlossen, er sucht nach weiteren Ursachen.

Sogleich nach Stellen der Verdachtsdiagnose konsultierte ich einen Arzt für Naturheilverfahren. Bis dato ist er vom Keuchhusten überzeugt und setzt seine Husten lindernden Therapien fort. Beim Anblick der fehlenden Antikörper meinte er, dieses sei typisch, da begleitende Naturheilverfahren aufgrund ihrer starken, positiven Wirkung auf das Immunsystem eine Antikörperbildung verhindern können. Auch würde das gesamte Blutbild (wie bei mir) meist normal bleiben. Auf einer Fachfortbildung sei er erstmalig mit diesem Phänomen konfrontiert worden und habe es auch in seiner Praxis mehrmals bestätigt gefunden.

Meine Frage: Gibt es das Phänomen der fehlenden oder niedrigen Antikörper bei begleitenden Naturheilbehandlungen tatsächlich?

Mit freundlichen Grüßen

XXX XXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Berghem :

Sehr geehrter Fragesteller,

Die Frage lässt sich einfach beantworten- nein, dieses Phänomen gibt es nicht. Wenn tatsächllich eine Infektion stattgefunden hat, kann nur eine schwere Erkrankung des Immunsystems (ein ausgeprägter Antikörpermangel) verhindern, dass Antikörper gebildet werden. Das Fehlen der Antikörper durch eine erfolgreiche Therapie wäre auch völlig unsinnig - das Ziel ist ja schließlich der Erwerb einer Immunität gegenüber den Krankheitserregern.

Dr. Berghem :

Ich würde bei Ihnen eher von einem Virusinfekt ausgehen.

Dr. Berghem :

Wenn Sie Empfehlungen für diue Behandlung wünschen, würde ich Sie bitten, zunächst zu beschreiben, was Sie schon alles ausprobiert haben.

Dr. Berghem :

Gerne antworte ich weiter - fragen Sie einfach.

Dr. Berghem :

Für heute alles Gute!

Dr. Berghem :

Sehr geehrter Fragesteller,

Dr. Berghem :

Wenn Sie noch Fragen haben, antworte ich Ihnen gerne weiter. Sollten Sie mit meiner Antwort zufrieden sein, freue ich mich über eine positive Bewertung, dann werde ich für meine Bemühungen auch bezahlt.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin