So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23775
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Liebes Team! Meine Mutter (63 Jahre alt) will nicht zum Arzt. Letzter

Kundenfrage

Liebes Team!
Meine Mutter (63 Jahre alt) will nicht zum Arzt.
Letzter Gyn-Termin war die letzte Geburt 1982 - nach 6 Geburten.
Sie hat keinen Hausarzt und macht so ziemlich alles mit sich
aus. Sie hat in diesem Jahr viel am Bauch zugenommen, kümmert
sich zwar um den Haushalt - aber eher ohne Freude. Hinzu kommt,
dass sie sich sehr wenig bewegt. Ohne Begleitung gar nicht.
Sie ist oft missgelaunt und empfindet wenig Freude.
Kann ich etwas tun? Muss ich etwas tun?
Vielen Dank XXXXX XXXXX lieben Gross,
M. Kröger
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

Es ist oft leichter, zunächst einen Hausarzt einzuschalten; die Berührungsangst vor dem Gynäkologen ist noch höher (aber der Hausarzt kann dann, falls nötig, besser zum Facharzt raten als eine Tochter). Vielleicht hat sie eine Bekannte mit einem "netten" Hausarzt. Vielleicht kennen Sie eine sympathische Hausärztin.

Dr. Höllering :

Mein Argument ist immer: Lieber mal einen Hausarzt aufsuchen, als als Notfall im Krankenhaus landen,wenn alles "den Bach herunter geht", weil man erst dann kommt, wenn es wirklich ernst ist. Vielleicht fällt es ihr auch leichter, wenn Sie mitgehen.

Dr. Höllering :

Man kann mit dem Hausarzt vereinbaren, dass man sich zunächst mal nur zu einem Gespräch trifft; etwaige Untersuchungen kann man während des Gespräches diskutieren. Es hilft, wenn Ihre Mutter weiß: Heute spricht der Arzt/die Ärztin erst einmal nur mit mir.

Dr. Höllering :

Zu Ihrer letzten Frage: Sie MÜSSEN nichts tun, es passiert immer wieder, dass Patienten weder auf ihren Mann, noch auf ihre Kinder hören. Das ist dann ihre höchst eigene Entscheidung, die man respektieren muss. Aber ich würde es wenigstens liebevoll versuchen, sie zum Arzt zu bringen, und wünsche Ihnen viel Glück dafür!

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Morgen,

 

Ich habe das Gefühl, dass Sie meine Antwort nicht lesen konnten im Chat? Darum habe ich ihn beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen, und antworten Si emir mit dem Antwort- Button.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort jetzt gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, und nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.

Herzlichen Dank und frohe Weihnachten!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin