So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Guten Abend, sehr geehrte Damen und Herren, ich mache mir

Kundenfrage

Guten Abend, sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache mir sehr große Sorgen um meine am 25.01.2012 geborene Tochter Selene, 22 Monate. Die Spontangeburt war nicht leicht, da die Hebamme in dieser Nacht alleine Dienst hatte und mich als auch eine 2. Mama betreuen musste, so das die positive Stimmung über mein 1. Kind, das auch bis zum Schluss eine Bilderbuchschwangerschaft einschließlich Geburtsvorbereitungskurs war, rasch verflog, da mein Wunsch nach einer Wassergeburt oder mit freier Bewegung im Raum nicht erfüllt werden konnte, so das ich in einem Stuhl sitzen musste, was für mich sehr beklemmend war.

Selene hatte nach spontaner Geburt nebst Dammriss eine beachtlich große Beule am Hinterkopf, die Antwort auf meine Frage, warum war lediglich, das kommt gelegentlich vor und die Beule verschwindet wieder, husch, war die Hebamme auch wieder im anderen Raum bei der 2. Mama verschwunden und ließ mich alleine nach der Erstversorgung von Selene.

Nach einigen Wochen, ca. mit nicht mehr als 6 Lebensmonaten fiel mir bei Selene dann erstmals auf, das sie im rechten Auge Richtung Nasenspitze, je nachdem von welcher Richtung sie mich anschaute, ich nenne es einfach eine "dunkelgraue Wolke" hatte, was ich der Kinderärztin direkt mitgeteilt habe. In den Händen hielt ich eine Überweisung zu einer Augenärztin im nächsten Ort, die mir mitteilte, das Selene eine Art "Muttermal im Auge" habe ähnlich wie auf der Haut, was ich selbst als auch die Familie in dem Ausmaß noch nie gesehen habe, es gibt eigentlich keinen unter uns, der einen solchen mitgehenden Schatten im Weiß des Auge hat. Sie wollte Selene dann in ca. rund 1 Jahr nochmals sehen, um alles einschließlich Sehstärke zu prüfen.

Zwischenzeitlich waren wir erneut bei der Augenärztin, welche wie beim letzten Mal eine überfüllte Praxis und damit auch wenig Zeit für uns hatte, sie sagte, Selene sieht sehr schlecht und stellte lediglich die Frage ohne Erklärung, ob jemand in der Familie von uns Augenkrankheiten oder -leiden hatte/hat, die ich verneinte, da dies nicht zutrifft. Sie sagte dann nur noch, das Selene sehr weitsichtig ist (Sehschwäche), ich wollte die Stärke wissen, sie sagte die liege bei ca. 3,..., sie wolle Selene nochmals in 3 Monaten sehen, da Selene am Ende auch ungeduldig wurde.

Zu Hause fielen mir aber weitere Besonderheiten wie auch das Verhalten in der letzten Zeit, das ich kurz der Augenärztin schilderte (ständiges Augen reiben, etwas wackelig auf den Beinen, Abschirmen bei Tageslicht, wenn es dunkel wird, macht sie ständig das Licht an bis sie eingeschlafen ist), aber feststellen musste ich abgesehen davon nach diesem Termin, was die Augenärztin nicht erwähnte, das Selenes in meine Worten beschrieben "dunkelgraue Wolke" zwischenzeitlich "weitere dunkelgraue Wolken" im oberen Weiß Richtung Stirn gebildet hat, auf dem linken Auge ziehen sich in der gleichen Farbe nunmehr "wie dunkelgraue Fäden davon" mit.

Ich habe die Kinderärztin direkt wieder darüber informiert, auch über die für mich viel zu lange Wartezeiten bis zur nächsten Kontrolle als auch Abfertigung in der Praxis selbst mit der Bitte, mich mit Selene zu einem Spezialisten für Augenleiden evtl. Klinik zu überweisen, wir gehen morgenfrüh zum Termin bei der Kinderärztin, heute konnten wir nur kurz telefonieren.

Ich hoffe, wir bekommen noch vor Weihnachten einen Termin evtl. Klinik, mir lässt das keine Ruhe, Selene ist so klein und ich denke, lieber früher als später, dennoch google ich mich durch und sehe mir verschiedene Augenleiden an, diese sogenannten Muttermale im Auge ähnlich wie auf der Haut aber sind keineswegs grau und in der Größe abgebildet wie bei Selene, vielmehr sind diese häufig als braun beschrieben und eher klein einseitig.

Mich würde nur interessieren, was das sein kann, was man uns bestenfalls empfehlen kann, um mich etwas vorzubereiten mit meiner Tochter Selene, ich bin ein Mensch, der den Ursachen gerne auf den Grund geht und wenn ich diese kenne, dann bin ich beruhigt, aber mit Augenleiden kenne ich mich leider nicht aus, so das ich jetzt auf der Suche nach rascher Hilfestellung für Selene bin.

Liebe Grüße XXXXX XXXXX gute Nacht, über eine Antwort würde ich mich freuen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin