So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an jostel.
jostel
jostel, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 76
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie, allgemeinärztlicher Bereitschaftsdient
76208594
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
jostel ist jetzt online.

guten tag, ich habe seit einigen wochen immer wieder ein leichtes

Kundenfrage

guten tag, ich habe seit einigen wochen immer wieder ein leichtes kribbeln auf der rechten körperseite, besonders spürbar unterschenkel u. fuß sowie unterarm und hand. meist wird dabei die rechte hand/finger auch etwas kalt.
vor ca. 1 jahr hatte ich dies einmal in extrem abgeschwächter form, eigentlich nicht vergleichbar mit jetzt. da es ein wochenende war, bin ich ein stroke unit krankenhaus, es wurde ct gemacht und blut genommen. es sei soweit alles in ordnung. der extrem junge arzt sagte mir jedoch, um alles abzuklären, müsse ich 3 tage im krankenhaus bleiben, ich verneinte.
mein - sehr kompetener - hausarzt hatte dies noch nie gehört. da ich viele rücken, halswirbel - und ähnliche probleme habe, sagte mir der hausarzt, er tippe darauf. außerdem bin ich jemand, der solche sachen auch schnell wahrnimmt. kürzlich hatte ich z.b monatelang darmbeschwerden, die sich irgendwann extrem verbesserten, fast weg sind.

nun habe ich davon gelesen, dass meine beschwerden ein schlaganfall - vorbote sein könnten, dass man schnell in ein krankenhaus solle. mein hausarzt meine, ich bräuchte das nach seiner ansicht nicht, einmal auf grund meiner gesamten geschichte (siehe beschwerden darm), weiterhin sei ich ohnehin der "best untersuchte mann dieser stadt :)" und in der schlaganfall - ambulanz sei ich ohnehin vor ca. einem jahr gewesen. tatsächlich habe ich in meinem leben schon viele beschwerden gehabt, fast immer kam nichts raus (vegetatives nervensystem) und man kann sich doch nicht andauern umfassend untersuchen lassen. ich kann die beschwerden an sich aushalten, aber inzwischen beängstigen sie mich.
nun kommen sie seit ca 2 wochen immer wieder, vielleicht ist jas ja ein hinweis auf irgendwas.

viele grüße XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  jostel hat geantwortet vor 3 Jahren.
Lieber Fragesteller! Haben Sie vielen Dank für Ihre Frage und Ihr Vertrauen. Gerne möchte ich zu Ihrem Anliegen näher Stellung beziehen.
Die von Ihnen geschilderte Symptomatik kann eine ganze Menge an Ursachen haben. In der medizinischen Fachsprache handelt es sich um Parästhesien, d.h. um Gefühlsstörungen. Mögliche Ursachen gibt es viele, angefangen von Allergien, Hauterkrankungen, Schädigung von Nerven, Rückenmarksläsionen, Bandscheibenvorfällen, degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule usw.
Durchblutungsstörungen im Gehirn wären hier eher eine sehr unwahrscheinliche Erklärung. Häufig sind degenerative Veränderungen der Wirbelsäule, Vorwölbungen von Bandscheiben oder auch periphere Nervenschäden, wie z.B. ein Tennisellbogen (N. ulnaris Syndrom) oder ein Karpaltunnel-Syndrom (Verengung des Nervenkanals am Handgelenk) die Ursache. Im Krankenhaus würde man selbstverständlich möglichst alle Ursachen ausschließen wollen und eine Vielzahl von Untersuchungen anstellen. Im ambulanten Bereich würde man am ehesten bei einem Neurologen beginnen, der Nervenleitgeschwindigkeiten messen kann, und auf Nervenschäden untersuchen kann, weiter bei einem Orthopäden, der die Halswirbelsäule untersuchen kann.
Da sie bereits der "best untersuchteste Mann" Ihre Stadt sind, sind sicher schon viele Untersuchungen gelaufen. Versuchen Sie, Ihre Ängste vor einem Schlaganfall ernst zu nehmen, und stellen Sie diesen Ängsten realistische Argumente gegenüber und nehmen Sie Ihre Ängste als Befürchtungen wahr, die sie auf Gefahren hinweisen sollen, jedoch nicht die Realität wiederspiegeln. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, treiben ein wenig Sport, ernähren sich Gesund, verzichten aufs Rauchen und Sie tun das Möglichste um lange gesund zu bleiben. Mehr können Sie nicht tun, und wie wir alle können und müssen Sie mit dem Restrisiko leben und lernen damit umzugehen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und würde mich über eine positive Bewertung freuen, liebe Grüße.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ganz herzlichen dank für ihre antwort. kann Sie mit gutem gewissen gut be werten. allerdings bin ich noch etwas unsicher, sie haben ja sicherlich wahrgenommen, dass ich die beschwerden in armn u n d bein habe, und zwar auf der gleichen körperhälfte, was der grund meiner bedenken ist. ob laie oder fachmann (mit ausnahme hausarzt) heißt es immer "bitte sofort nach tia oder ähnlichem schauen lassen".

Experte:  jostel hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sie haben ja schon entsprechende Untersuchungen veranlaßt und können da einigermaßen beruhigt sein. Aufwendige Diagnostik wurde ja schon betrieben. Der Arzt, der Sie am besten kennt ist ihr Hausarzt und Sie können sich auf sein Urteil verlassen. Gerade, wenn Sie sich unsicher sind, Sie immer weiter Zweifel überkommen sollten Sie vielleicht auf Ihren Hausarzt vertrauen und ihm die Führung überlassen. Konzentrieren sich sich auch wieder auf die gesunden Seiten ihres Körpers und gehen angenehmen Aktivitäten nach. Alles Gute, über eine positive Bewertung freue ich mich.
Experte:  jostel hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller, bitte denken Sie daran meine Antworten im Anschluß noch kurz zu bewerten. Vielen Dank und freundliche Grüße.