So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20608
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Lungenerkrankung

Kundenfrage

Lungenerkrankung
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

welche Frage haben Sie zu dem Thema?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Abend Herr Dr.


 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend, wie kann ich Ihnen helfen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

bei mir wurde im märz 2012 ein Empyhsem festgestellt über ein ct -thorax


rechter oberlappen paraseptales bullae 6 cm daneben weitere kleine.


diskret auch links. lungenfunktionstest normal.


nach pneumologen alles ok nicht schlimm und aufhören zu rauchen.


seit 2 monaten atembeschwerden. mal da, mal weg. kein zusammenhang zur belastung oder ruhe.


neuer lungenfunktionstest. wieder alles ok. nur diskrete obdruktion bei ruheatmung was nicht weiter schlimm wäre. nach wie vor aufhören zu rauchen. alpha 1 wurde getestet. alles ok.


lungenfacharzt sagt alles ok damit werde ich alt! ich muss nur aufhören zu rauchen!


kann man das so sagen? oder ist das zu locker genommen

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich bräuchte sie im chat

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

Veränderungen des Lungengewebes, die aufgrund eines solchen Emphysems eingetreten sind und zu den von Ihnen beschriebenen Beschwerden führen, sind nicht zu beheben. Die Therapie muss sich somit darauf beschränken, ein Fortschreiten der Erkrankung zu verzögern und die noch vorhandenen Reserven bestmöglich zu nutzen. Die bei weitem wichtigste Massnahme ist dabei in der Tat die Aufgabe des Rauchens, sodass ich Ihnen wirklich nur unbedingt und dringend dazu raten kann. Rein statistisch gesehen liegt die mittlere Lebenserwartung bei Emphysempatienten, die weiterhin rauchen, bei 48 Jahren, bei denen, die nicht rauchen, liegt sie dagegen bei 67 Jahren, in einem gering ausgeprägten Fall wie bei Ihnen dann auch sicherlich noch höher. Bitte folgen Sie daher dem Rat Ihres Arztes.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele