So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Moderator ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann leidet seit einigen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Mann leidet seit einigen Jahren an Morbus Parkinson. In der letzten Zeit kommt es immer wieder zu verstärkter Verschleimung. Ein aufgesuchter Pneumologe konnte allerdings keinen krankhaften Befund feststellen.Gleichwohl bekam er Budiair verordnet, was aber nicht wirklich hilft.Als Medikation nimmt mein Mann 2 x täglich je 200 mg madopar retard und einmal täglich Azilect.
Welche Möglichkeiten gibt es, dieser Verschleimung, die überwiegend nachts - aber auch tagsüber- auftritt, entgegenzuwirken bzw.zu mildern.
Mein Dank für Ihre Hilfsbereitschaft.
Anne Schumann
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

Die Versteifungen der Muskulatur bei der Parkinson- Erkrankung führen oft zu einer oberflächlichen Atmung. Die mangelnde Belüftung stellt dann einen Reiz zur vermehrten Schleimsekretion dar.

Dr. Höllering :

Der Versuch mit Budiair ist gerechtfertigt, weil ja auch eine unspezifische Reizung (überreagibles Bronchialsystem) z. B. als Überbleibsel eines Infektes hätte bestehen können. Die hätte Budiair gebessert. Durch seien entzündungshemmende Wirkung hoffte man auch, die Schleimsekretion zu unterbinden.

JACUSTOMER-pi7gjyhz- :

Vielen Dank für die Auskunft; allerdings vermisse ich eine weitere Therapieempfehlung oder ist dieser Zustand ein hinnehmbares Muss?

JACUSTOMER-pi7gjyhz- :

Freundliche Grüße

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Leider ist der Chat zusammengebrochen, darum schreibe ich hier weiter. Die einzige Möglichkeit, das jetzt noch zu erreichen, ist Atemgymnastik, bei der Ihr Mann das tiefe Atmen wieder lernt. Das sorgt dafür, dass die kleinen Flimmerhärchen Schleim leichter nach oben befördern und dass auch weniger Schleim entsteht.

Am besten lernt er die bei einem Physiotherapeuten, und vielleicht dürfen Sie mal mitgehen, um die Übungen zu lernen. Sie tun jedem gut!

Schleimlöser sind leider wirkungslos, und Hustenblocker unterdrücken ja nicht die Schleimbildung, sondern nur den Hustenreflex. Darum sind auch sie nicht geeignet. Atemgymnastik aber hilft den meisten Betroffenen wirklich nachhaltig.

Ihnen und Ihrem Mann wünsche ich alles Gute!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wie ich versuchte, Ihnen zu erklären, gibt es effektiv keine medikamentöse Therapie, welche die Schleimbildung verhindert, aber der Atemgymnastik. Diese aber verringert doch die Verschleimung, insofern ist sie doch kein "hinzunehmendes Muss"??

Uns ist die Schleimbildung (auch oft mit Husten oder Heiserkeit verbunden) bei Parkinsonkranken gut vertraut, und Atemgymnastik ist wirklich effektiv. Ich würde mich gleich morgen um ein Rezept dafür bemühen.

Hier ist keineswegs Fatalismus angesagt, nur, weil man medikamentös nicht weiter kommt.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr.Höllering,


herzlich möchte ich Ihnen für Ihre ausführliche Schilderung der Fakten danken. Zum ersten Mal ist so deutlich gesagt worden, was " selbst" an diesem äusserst unangenehmen Zustand zu ändern ist. Mein großes Kompliment an Sie und noch einen angenehmen,heiteren Abend.


Viele Grüße


Anne Schumann

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr gern geschehen!

Ich danke XXXXX XXXXX wenn Sie nun meine Beratung auch mit einer positiven Bewertung honorieren. Dann erhalte ich auch einen Teil des von Ihnen bezahlten Honorars. Herzlichen Dank und Öffnen beiden allefs Gute!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

Gern habe ich Ihre Frage beantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen und mir herzlich dafür gedankt. Also waren sie hilfreich. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. Nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.

Herzlichen Dank und alles Gute!
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/span>

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-pi7gjyhz-an.


Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-pi7gjyhz-unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin