So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25302
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, meine frau klagt seit monaten und in juengster zeit

Beantwortete Frage:

Hallo, meine frau klagt seit monaten und in juengster zeit verstaerkt ueber kribbeln im gesicht, in den beinen, auf dem kopf, ueber taubheitsgefuehle, ueber schmerzen im unterarm beim auflehnenund auch zeitweise ueber schmerzen hinter dem rechten auge. Blutwurde mehrfach untersucht, ohne befund. Termin beim neurologen ohne befund. Termin beim mrt (kopf), ohne kontrastmittel, obwohl im bericht angegeben, ohne befund! Heutezum zweiten mal mit starken sympthomen in die notaufnahe. Nachblutabnahne ohne befund abgewiesen. Wir wissen nicht mehr weiter. Meine frau wird langsam wahnsinnig. Hausarzt schlaegt ebenso wie der behandelnde neurologe psychotherapie vor!? Aber die sympthome treten in intervallen auf und meine frau wird eher hierdurch wahnsinnig! Wissen sie einen rat??? Vielen Dank!!! Dazu kommt noch naechtliches schwitzen! Vor ca. Drei jahren hatte meine frau einen zeckenbiss, allerdings erst jetzt eine blutuntersuchung durchfuehren lassen, bei der antikoerper festgestellt wurden, aber lt. Hausarzt sind die werte o.k.! Also keine akute borreliose!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

Da man neurologisch so gut wie alles ausgeschlossen hat (eine Kontrastmittelgabe wäre nur bei der Suche nach einem Aneurysma sinnvoll, was aber nicht so eine breit gefächerte Symptomatik machte), und auch rheumatologisch nichts gefunden wurde, sollte man nun doch orthopädisch mal genauer hinsehen.

Dr. Höllering :

Nächtliches Schwitzen wäre ein Anlass, eine Röntgenaufnahme der Lunge zu machen und einen Bauchultraschall, um Entzündungen hier auszuschließen.

Dr. Höllering :

Ansonsten wird der Orthopäde einschätzen können, ob die wechselnden Beschwerden tatsächlich verspannungsbedingt sind. Auch solche Schmerzen können quälende Ausmaße annehmen, werden dann aber durch Yoga, Chi Gong oder autogenes Training gut gebessert.

Dr. Höllering :

Die Psyche und die Muskelspannung sind ja eng miteinander verwoben. Psychotherapie sehe ich nur dann als sinnvoll an, wenn Ihre Frau auch unter starken psychischen Belastungen leidet. Sonst würde ich den Weg über o. a. Methoden und Krankengymnastik sehen.

Dr. Höllering :

Alles Gute Ihrer Frau!

Dr. Höllering :

Guten Abend,


Gern habe ich Ihre Frage beantwortet, und Sie haben meine Antworten gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. Nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.


Herzlichen Dank und alles Gute!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,


 


vielen Dank für Ihre Antwort! Leider landet man viel zu voreilig in einer Psycho(-somatischen) Schublade, wenn die schulmedizinischen Untersuchungen nicht gleich zu einem Ergebnis führen! Meiner Frau geht es ja auch in Etappen (zeitweise) gut bzw. es die Missempfindungen zu ertragen.


 


Jetzt war sie bei einem Heilpraktiker, der wiederum nach Abtasten von neurologischen "Knotenpunkten" (ich kenn' mich da nicht so gut aus) festgestellt hat, dass voraussichtlich eine Entzündung im Backenzahnbereich Ursache für die seit Monaten immer stärker werdenden Beschwerden (s. mein erstes Anschreiben) sein wird! Darüberhinaus liegt eine Fehlstellung des Unerkiefers vor (leicht nach rechts verschoen) - in der Tat hatte meine Frau vor Jahren eine Wurzelbehandlung an diesem Zahn! Ca. 7Stunden nach dem Besuch des Heilpraktikers klagte meine Frau über starke Schmerzen im Unterkiefer und im Nackenbereich - ausgehend von der Stelle, auf die der HeilpraktikerDruck ausgeübt hat!


 


Daraufhin war ich mit meiner Frau beim ärztlichen Notdienst, weil sie zusätzlich noch über Herzrasen geklagt hat. Der diensthabende Arzt hat den Verdacht einer Zahnwurzelentzündung nicht ausgeschlossen und meiner Frau ein Antbiotikum verschrieben. Die Beschwerden sind seit heute morgen zurückgegangen!


 


Also wird sie am Montag zu Zahnarzt gehen. Wenn uns das nicht wieder bringt werden wir, Ihrem Rat folgend, nochmals einen Orthopäden aufsuchen!


 


Was halten Sie davon??? Vielen dank für Ihre Antwort!!!


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Lutz Endrikat

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ergänzende Informationen:


 


der betroffene Zahn wurde bereits im Alter von 15 Jahren behandelt (Nerv gezogen).Dann wurde eine Goldkrone eingesetzt. Vor einigen Jahren (s.o.) wurde dann die Goldkrone entfernt und gegen eine Kunststoffkrone getauscht! Der Heilpraktiker äußerte nun den Verdacht , daß sich durch Absterben des, dem Zahn umgebenden Gewebes, Giftstoffe/Eiter über die Lymphbahnen verteilen könnten. Der Lymphknoten links am Hals sind geschwollen und der Nerv im linken Nackenbereich schmerzt!


 


Zu dem Antibiotikum wurden gestern abend auch noch Betablocker "Bisoprodol-AbZ", 2,5 mg (tägl. 2x1/2) und Tromcardin complex verschrieben! Vor den Betablockern hat meine Frau allerdings Respekt und hat diese noch nicht eingenommen! Sie fühlt sich allerdigs auch nicht mehr so unruhig, da die Schmerzen und das Nervenkribbeln sich beruhigt haben! Daher meine Frage: müssen die Präparate zwingend im "Dreiklang" eingenommen werden oder reicht das Antibiotikum in Kombimation mit Tromcardin (Einnahme 4Std. nach dem Antibiotikum) aus???


 


So, das war's - und nochmals vielen Dank!!!


 


Gruss, LutzEndrikat

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Es war mein Geburtstag und ich darum nicht im Dienst.

Das Antibiotikum ist wichtig, der Betablocker soll nur das Herz langsamer schlagen lassen, den kann man auch weglassen , genau wie Tromcardin.

Die Infektion halte ich für möglich. Mal sehen, was der Zahnarzt sagt.
Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.