So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit einigen Tagen sehr oft ein Blubbern

Beantwortete Frage:

Hallo,

ich habe seit einigen Tagen sehr oft ein Blubbern im Bauch. Keine Bauchschmerzen. Keine Übelkeit. Aber das Blubern verschwindet nicht. Appetit völlig normal. Ich haben das Gefühl das Blubbern beginnt in der Magengegend und verlagert sich llangsam im Laufe des Tage immer tiefer. Was kann ich tun ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Ihre Schilderung würde durchaus zu Verdauungsproblemen passen, die mit einer vermehrten Gasbildung einhergehen. Die Gase entstehen oben im Bauch, wo die Verdauung beginnt und sacken dann langsam ab in dem Maße wie auch die Verdauung weiter nach unten fortschreitet. Ein Grund könnte eine überbeanspruchte Darmflora sein, auch Stress kann Auslöser sein, denn er beeinflusst die Magensäfte, Alkohol kann im Spiel sein, denn dieser beeinflusst die Funktion der Bauchspeicheldrüse und es könnten auch Unverträglichkeiten sein, die bisher nicht bemerkt worden sind.

Möglichkeiten der Selbstbehandlung wären:
- Regelmäßige, in Ruhe eingenommene Mahlzeiten mit hochwertigen Nahrungsmittel oder anders ausgedrückt unter Verzicht auf "Fast Food" und ähnliches
- Ausreichend trinken zu den Mahlzeiten.
- Aber Verzicht auf Bier oder Softdrinks mit Kohlensäure.
- bei vermehrtem Aufstoßen eine Versuch mit Maaloxan, Rennie, Omeprazol oder Ähnlichem
- bei Blähbauch oder Drcukgefühl im Oberbauch ein Versuch mit Enzymen.
Nach dem Essen ein Spaziergang kann Wunder wirken!

Klarheit verschafft Ihnen die Untersuchung durch den Hausarzt oder Internisten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo Hr. Dr. Schaaf,


 


ich hatte vergessen zu schreiben, daß ich kurz vor Beginn dieses beschrieben `Blubberns´einen Magen Darm Infekt (ca. 2 - 3 Tage ) hatte. Dieser war aber dann meiner Meinung nach vorbei und dann erst begann die Geschichte mit den Bauchgeräuschen. Kann es hier einen Zusammenhang geben ?


 


Vielen Dank für die Antwort.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ja, das kann nicht nur sein, sondern es ist davon auszugehen, dass es so ist und Sie sind schon in der richtigen Richtung unterwegs.
Durch den Infekt leidet die Darmflora. Das gibt sich im Laufe der Zeit von allein und ist harmlos.
Dadurch dass Sie jetzt die Darmflora unterstützen tun Sie das Richtige, um diesen Prozess zu beschleunigen. Meist dauert es nicht länger als 2 Wochen bis alles wieder so läuft wie Sie es gewohnt sind.

Selten kann es auch mal länger dauern, dann sollte man ggf ein anderes Probiotikum einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo Dr. Schaaf,


 


da es schon einige Tage andauert und ich schon ca 10 Tabetten von


Pro Bio Cult genommen habe und nur eine leicht Verbesserung eingetreten ist, würde ich gerne wie von Ihnen empfohlen das Probiotikum wechseln. Was würden sie mir empfehlen ?


Oder sollte ich erst die restlichen 10 Tabetten aufbrauchen und wenn dann die Symtome nicht verschwunden sind erst einen Wechsel machen.


Wirkt sich eine gestörte Darmflora auch auf den Stuhlgang aus ?


 


Manchmal etwas weicher als gewohnt, aber keine Durchfall und auch nur 1 x täglich.


 


Vielen Dank für Ihre Antwort.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Der weiche Stuhlgang gehört zu diesem Problem dazu, ist typisch und vergeht auch wieder.

Ich würde jetzt noch nicht wechseln, sondern die Packung aufbrauchen, denn es ist in erster Linie die Zeit, die für Sie arbeitet und nicht das Medikament. Wenn Sie aber später doch wechseln möchten, wäre Perenterol eine gute Alternative.
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.