So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

immer wiederkehrende Bauchschmerzen

Kundenfrage

Meine Tochter, 9 Jahre, hat seit einigen Wochen immer wiederkehrende Bauchschmerzen um den Bauchnabel herum. Auf Anraten des Kinderarztes haben wir Lactose-Produkte weggelassen und ein Bauchschmerztagebuch angefertigt. Hier erhielten wir aber nicht wirklich Besserung. Meine Tochter ernährt sich aufgrund ihrer vegetarischen Überzeugung seit dem 5. Lebensjahr sehr einseitig. Ich habe ihr Natrium phosphoricum Schüsslersalze gegeben, da ihr Stuhlgang und auch Mundgeruch säuerlich roch. Hier konnten wir endlich Erfolge erzielen. Die Bauchschmerzen waren über 2 Wochen weg. Nach einer Woche habe ich das Natrium eingestellt. Seit Donnerstag sind die Bauchschmerzen wieder da. Morgens hatte sie einmalig wässrigen, gelben Durchfall. Am folgenden Morgen auch. In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte sie einmalig starken Durchfall und gleichzeitig Erbrochen. Der Geruch des Durchfalls und des Erbrochenen roch nach faulen Eiern und war schleimig. Samstag und Sonntag ging es ihr wieder richtig gut. Keine Bauchschmerzen mehr. Samstag auch keinen Stuhlgang. Am Sonntag Abend klagte sie erneute über leichte, drückende Bauchschmerzen. In der Nacht hatte sie abermals einmalig erbrochen und Durchfall. Auch hier roch alles nach faulen Eiern. Hat sie eventuell einen Darmpilz oder aufgrund der Vorgeschichte irgendetwas chronisches?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. A. Teubner :

Hallo und guten Tag,

Dr. A. Teubner :

gerne bin ich Ihnen in Ihrer Fragestellung behilflich.

Dr. A. Teubner :

Mit Nat.-phos. lagen Sie in der hom. Mittelwahl schon recht gut. Das Mittel hatte ja auch gut angeschlagen.

Dr. A. Teubner :

Allerdings ist die Potenz D6 nicht wirklich tiefgreifend, sodass die Anwendungszeit zu kurz war.

Dr. A. Teubner :

Ich schlage Ihnen vor, Nat-phos. in der Potenz C12 , 2x8 Glob täglich zu geben.

Dr. A. Teubner :

An einen Darmpilz denke ich nicht; dieser läßt sich aber leicht mittels einer Stuhlprobe abklären. Es hört sich nach einem Magen-Darminfekt an. Bei der Homöopathie kommt es allerdings nicht auf die Diagnose, sondern das Erscheinungsbild der Beschwerden an.

Dr. A. Teubner :

Von einem chron. Geschehen spricht man erst, wenn gleichartige Beschwerden länger als 6 Wochen bestehen bleiben.

Dr. A. Teubner :

Als Reservemittel kommt Chelidonium in Betracht, das neben Nabelbauchschmerzen und Erbrechen auch gelbe Stühle hat. Dieses Mittel kann ggf auch in der Potenz C12 gegeben werden.

Dr. A. Teubner :

Aber setzen Sie zuerst Nat-phos. ein. Mittel die schon mal erfolgreich waren, haben Priorität.

Dr. A. Teubner :

Anwendung etwa 3 Wochen, mindestens 3 Tage über das Verschwinden aller Beschwerden hinaus. Ich wünsche Ihrer Kleinen eine schnelle und anhaltende Besserung.

Dr. A. Teubner :

Dr. Teubner

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 3 Jahren.
Was kann ich noch für Sie tun? Wenn Ihnen die Antwort weitergeholfen hat, bitte ich um eine entsprechende Bewertung
Danke und gute Besserung Ihrer Tochter !
Dr. Teubner