So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23981
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zu den Langzeit-Effekten von

Kundenfrage

Hallo,

ich habe eine Frage zu den Langzeit-Effekten von "Mangelernaehrung" im Jugendalter bzw. als junge Frau.

Der Hintergrund meiner Frage: (versuche mich kurz zu fassen...)
im Alter von 17 - 19 Jahren habe ich nach einem Austauschjahr noch einmal für 2 Jahre bei meinen Eltern gewohnt. Ich kam mit etwa 10kg mehr als vorher zurueck (d.h. vermutlich zw. 70 - 75kg bei 1,70m Körpergröße).
Als Konsequenz bekam ich im Haus meiner Eltern kaum noch was zu Essen. Insgesamt gegessen habe ich 2 Jahre lang morgens & abends halbe Scheibe Brot; wochentags mittags Salzstangen, manchmal Salat; am Wochenende z.B. 6 Schupfnudeln (sic!) oder eine halbe Maultasche.

Ich habe dennoch nicht viel abgenommen (vllt. 10kg). Wenn der Hunger zu groß wurde, habe ich ein Kaugummi geschluckt und irgendwann bestand fuer mich auch gar kein direkter Zusammenhang mehr zwischen dem Hungergefuehl und dem Beduerfnis nach Essen.

Allerdings bin ich in dieser Zeit fast nur noch krank gewesen (teilweise mehrere Wochen lang erhöhte Temperatur gehabt) oder habe mich schlapp gefuehlt. Mit der psychischen Belastung durch die familiaeren Probleme, den Selbstmordversuch der besten Freundin etc. kam ich nur schlecht zurecht.

Mit den Jahren (jetzt bin ich 23, und wohne laengst in eigener Wohnung) hab ich mit der Zeit eigentlich "Frieden geschlossen". Erst seit einem halben Jahr geht es mir gesundheitlich besser und ich werde nur noch alle 4 - 8 Wochen krank, dann auch nicht mehr so sehr und auch nicht mehr so lange.
Aber inzwischen frage ich mich, ob das normal ist, dass es so lange Zeit dauert und ob Langzeitfolgen bleiben können? werde ich nun voraussichtlich immer so haeufig krank werden? Nach wie vor bin ich mir auch nicht sicher, ob das wirklich zu wenig zu essen war und das ganze Kranksein nicht entweder nur 'psychisch bedingt' war oder ganz andre Ursachen hat.
Ich freue mich ueber Ihre Einschaetzung (und entschuldigen Sie mein Deutsch, habe einige Zeit niht mehr auf Deutsch geschrieben)
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

wenn die eigene Familie jemanden so brutal hungern lässt, dann ist das etwas, das nicht nur den Leib, sondern auch die Seele quält. Es ist gut, das Sie die Sache psychisch verarbeitet haben, aber das Immunsystem kann durchaus noch ein wenig hinterher hinken. Die Folgen der Mangelernährung haben Sie gewiss wieder ausgeglichen, aber das Immunsystem gründet sich eben auch auf einer robusten Grundkondition (die Sie wahrscheinlich auch damals nicht hatten, weil Sie sich diese Behandlung gefallen ließen).

Dr. Höllering :

In jedem Fall war das eine Mangelernährung, die gewiss Schuld an Ihren Erkrankungen sein konnte. Ich würde sicherheitshalber ein Blutbild machen lassen, um zu sehen, ob Leber und Niere gut arbeiten, die Schilddrüse und die Saluze in Ordnung sind, und ob die Eiweiße "stimmen".

Dr. Höllering :

Salze, pardon.

Dr. Höllering :

Ich gehe davon aus, dass es Ihnen immer besser gehen wird, und ich freue mich für Sie, dass Sie alles gut überstanden haben!

Dr. Höllering :

An Ihrem Deutsch gibt es nichts zu entschuldigen. Es ist perfekt :-)

Dr. Höllering :

Sie haben meine Einschätzung gelesen. Möchten Sie mir nicht antworten? Falls alles geklärt ist, danke ich für eine freundliche Bewertung meiner Ausführungen und wünsche Ihnen alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin