So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, Ich bin 46, männlich, 1m78, 76kg, sportlich und normal

Kundenfrage

Hallo,

Ich bin 46, männlich, 1m78, 76kg, sportlich und normal ziemlich fit (ausdauer).

Wegen Beschwerden am rechten Schulter (Anfang des Jahres) bekam ich erst eine ibuprofen Behandlung vorgeschrieben, die aber erfolglos blieb. Eine kortison Spritze brachte Linderung, aber keine Heilung. 2 Monate spater war alles wie gehabt.

Ende Juli, Urlaub auf Korsika, waren die Symptome wie vorher, Schmerzen in der aktiven Muskelbewegung, und slaflose Nächte dazu. Nach einer intensiven Sportwoche im Urlaub und noch einem Wettkampf Triatlon anfang August sollte dann vorerst mal ruhe sein mit Sport (3 oder 4 Wochen). In dem Moment kamen aber Beschwerden im rechten Knie dazu: nicht im Gelenk, sondern in der Kniekehle und anliegenden Sehnen und Muskeln:
- Röntgen sowie mrt vom Schulter waren unauffällig;
- Röntgen vom Knie, ausser Gonartrose (schon seit > 10 jahre) unauffällig;

Seit ca. 5 Wochen bin ich jetzt in Behandlung: diclofenac brachte keine Linderung; Ibuprofen auch nicht. Inzwischen habe ich ähnliche Symptome an der linken Schulter. Vor 1, 5 Wochen war alles so schlimm dass ich micht kaum noch bewegen konnte. Dann trat eine deutliche Verbesserung ein, die dann gefühlsmäßig in einen schlimmen einseitigen kopfschmerzen (links) rüberging (jetzt vor dem wochenende) um dann wieder fast komplett zu verschwinden, auch die ander schmerzen waren quasi weg. Dann der herbe Rückschlag: auch jetzt kann ich mich kaum noch bewegen.

Fieber habe ich nicht
Migräne anfällig bin ich auch nicht
Die Gelenke / Muskeln sind nicht warm
Hände / Füße sind nicht steif und schmerzen nicht

Ein kleines blutbild wurde gemacht. 2 auffällige werte
- CRP : 3,6
- ASL : 298

Sonstige Werte sind ok:
Leukozyten 8.9
Erythrozyten 5.0
Hämoglobin 15.3
Hämatokrit 44
MCV 89
MCH 31
MCHC 35
RDW 12.1
Thrombozyten 277
Harnsäure 5.9


Ich bitte um ihren Rat und Empfehlung, da ich noch keinen guten Arzt gefunden habe der den Menschen komplett betrachtet, und nicht nur die Symptome behandelt.

Luc Laeremans
- Rheumafaktor quantitativ : <5 (ok)
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

ich würde Ihnen empfehlen, sich bei einem Neurologen vorzustellen.
Es spricht Einiges für eine schleichendes infektiöses Geschehen, z.B. mit Streptokokken (ASL= Anti-Strepto-Lysin-Titer =Hinweis auf abgelaufene Infektion). In Frage kommen aber weitere Infekte wie z.B. Epstein Barr Virus oder Borreliose.

Erfahrungsgemäß haben niedergelassene Neurologen meist weniger Zeit als klinisch tätige Neurologe (wa einfach am System liegt und nicht etwa an der Unwilligkeit des Kollegen), so dass ich Ihnen empfehlen würde, sich an eine Klinikambulanz zu wenden, sofern Sie diese Möglichkeit haben und dort ein bisschen hartnäckig zu sein, was die definitive Abklärung betrifft.

Haben Sie dazu Fragen?

MfG

Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin