So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Mein Mann war heute zum Gesundheitscheck. Es wurde auch ein

Kundenfrage

Mein Mann war heute zum Gesundheitscheck. Es wurde auch ein EKG gemacht. Zur Vorgeschichte: Mein Mann ist am 03. 01. 2012 am Herzen operiert -Endokarditis und Schrittmacherimplant. Herzklappenersatz. Heute erhielt er von seinem behandelnden Arzt nach Auswertung des EKG die Aussage: Wenn Sie mal Schmerzen in der Herzgegend haben, dann rufen Sie die SMH und geben das EKG dem Arzt, welches ich Ihnen hier mitgebe. Interpretation: normaler Sinusthythmus Linksachsen-Abweichung nichtspezifischer intraventrikulärer Leitungsblock lateraler Infarkt, Alter unbestimmt inferiorer Infarkt, Alter unbestimmt abnormales EKG Wie soll sich mein Mann verhalten.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Sie sollten sich eine zweite Meinung holen.
Nach dem Befund müsste Ihr Mann zwei Infarkte gehabt haben. Davon schildern Sie aber nichts.
Es gibt stumme Infarkte, aber wenn es so ist, sollte der Arzt Ihnen das zum einen erklären und zum anderen eine weitere Abklärung erfolgen, z.B. in Form eines Belastungs-EKGs oder in Form eines Herzechos.

Die jetzige Aussage soll vor allem dafür sorgen, dass Ihr Mann nicht falsch behandelt wird, wenn er mal Schmerzen im Herzbereich hat. Wenn man diesen Vorbefund kennt, kommt man nicht auf die Idee, die alten Infarkte für frische Infarkte zu halten und man kann frische Veränderungen leichter von alten abgrenzen und dann richtig interpretieren.

Meine Empfehlung wäre aber, zusätzlich einen zweiten Kardiologen aufzusuchen, den Befund überprüfen zu lassen und auch zu fragen, ob eine weitere Abklärung erforderlich ist. Die jetzige Beurteilung klingt so als sei sie durch das EKG-Gerät "automatisch" erfolgt. Es ist aber ratsam, einem Kardiologen die Bewertung zu überlassen und die Computeranalyse nur ergänzend heran zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin