So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Guten Abend ! Ich bin männlich und 63 Jahre alt. Habe seit

Kundenfrage

Guten Abend ! Ich bin männlich und 63 Jahre alt. Habe seit Donnerstagmorgen Druckgefühl im Oberbauch, Brustbeinbereich. Luftansammlung im Bauchbereich mit Aufstoßen und öfters Stuhl mit sehr viel Luft. Manchmal leicht übel. War Freitag beim Arzt: EKG, Ultraschall Herz, Bauchspeicheldrüse, Aorta, Leber, Nieren, u.a. Alles ok. Blutabnahme, Ergebnisse am Montag. Medikamente: Lefax und Iberogast. Beschwerden etwas besser heute gegen Abend, jedoch nun wiederholt Druck auf Brustbein u ab und zu Stiche Mitte bis rechts hinterm Brustbein. Im Stehen und beim Laufen besser als im Sitzen. Ich habe eine KHK mit 3 beschichteten Stents vom letzten Jahr, leichten Diabetes 2, leichte Nierenschwäche. Normalgewicht 76kg bei 1,76cm. Medikamente: 20mg Pantoprazol, Ass 100, Efient 10 (Prasugrel), Atorvastatin 1omg, Metoprolol 23,75mg. Meine Fragen: Mein Arzt fand nichts Bedeutsames. Diagnose: Abdominalschmerz. Könnte sich hinter den Symptomen etwas Gefährliches verbergen ? Reicht da eine Behandlung der Luftansammlungen ? Ich finde es seltsam, dass die Druckbeschwerden immer noch im mittleren Oberbauch-/Brustbeinbereich sind und ab und zu leichte Stiche auftreten. Keine Atembeschwerden, Blutdruck immer um die 120/65, Puls meist 45 - 60 in Ruhe. Mit freundlichen Grüßen. Immerhin könnten meine Beschwerden ja eventuell auch mit der KHK zusammenhängen ?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 3 Jahren.

Drwebhelp :

Hallo und guten Morgen, ich berate sie gerne zu Ihrer Frage.

Drwebhelp :

Den Symptomen nach zu urteilen käme zunächst ein bakterieller Infekt in Frage, der Ihnen diese Beschwerden verursacht.

Drwebhelp :

Aber auch ein Gallenleiden kann ursächlich sein, da Dieses ebenfalls zu den genannten Symptomen führt. Besonders die Stiche, die im Sthen besser zu ertragen sind, als im Sitzen, sprechen für eine eventuelle Gallenblasenentzündung.

Drwebhelp :

Hier solten aber zunächst die Blutwerte abgewartet werden, da diese Aufschluss über Entzündungswerte bringen und den Verdacht erhärten können. Ich rate auf jeden Fall zur weiteren Abklärung durch einen Intenisten, der unter Zuhilfenahme von Ultraschall recht sicher eine schnele Diagnose erstellen kann, ob es sich um eine akute Galle handelt.

Drwebhelp :

Wenn dei Schmerzen im Laufe des Wochenendes schlimmer werden sollten, zögern sie bitte nicht, sich in die Ambulanz einer Klinik zu begben, damit man Ihnen sofort helfen kann. Die Gabe von Lefax und Iberogast ist nützlich, aber nicht ausreichend. Hier müssen dann bei Bedarf auch eine antibiotische Behandlung und eine Schmerztherapie begonnen werden.

Drwebhelp :

Sollten sich dazu noch Fragen stellen, berate ich sie gerne weiter. Ansonsten freue ich mich über eine freundliche Bewertung meiner Beratung und wünsche rasche Klärung udn vor allem Besserung.

Drwebhelp :

MFG

Drwebhelp :

Dr. Garcia

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

noch ein Zusatz. Ich glaube nicht an einen Zusammenhang mit der koronaren Hererkrankung besteht, zumal auch die EKG Ergebnisse keinen Anlass dazu bestätigen. Einen gefährlichen Hintergrund dürfte man also damit weitgehend ausschliessen können.
Trinken sie viel stilles Wasser oder besser noich Fencheltee, der löst Verspannungen und Luftansammlungen im Bauch. Dazu helfen gut warmefeuchte Wickel im Oberbauchbereich die sie zwei bis dreimal täglich auflegen können. Besonders gut als Hausmittel ist Kümmel zu benennen, den sie mit einem Teelöffel voll 2 Mal täglich zu sich nehmen können. Fette Speisen sind zu meiden, keinen Kaffe, keinen Alkohol und auch keine Kohlsorten, sowei blähende Lebensmittel.

Bitte halten sie eine Diät ein, die Magen und Gallenschond ist.

Anregungen dazu finden sie hier:

http://www.apotheke-fallersleben.de/diaeten/leberdiaet.htm


Alles Gute nochmals,

MFG

Dr. Garcia

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin