So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, Seit über einem Monat fühle ich mich irgendwie anders.

Kundenfrage

Hallo,
Seit über einem Monat fühle ich mich irgendwie anders. Alles scheint wie im Traum. Dachte erst es handelt sich um FleshBacks. Seit dem kiffe ich nicht mehr, wobei ich eher wenig gekifft habe (1g im Monat). Mir ist schwindelig, hab Kopfschmerzen und bin müde. Die ersten Symptomen kamen, nachdem ich von Berlin nach Fulda gezogen bin.
War beim allgemein Arzt- er sagt das klinisch und organisch alles ok ist. Aber ich fühle mich nicht gut....was ist los mit mir?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Djimikaja hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.:
0800(NNN) NNN-NNNN/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Details zum Thema Drogen/Marihuanakonsum:


Ich werde im November 36 Jahre alt. Mit 18 habe ich angefangen zu kiffen. Es fing an mit einmal die Woche in der Klicke mitrauchen. Nach einem Jahr wurde es regelmäßig. Ca. ein Joint am Tag. Ab und zu auch mal Bong probiert, aber nur paar mal. Mit 20 habe ich auch einmal LSD probiert und zwei-dreimal halozigene Pilze konsumiert. Speed habe ich auch einmal probiert sowie mit ca. 30 Jahren zwei-dreimal Kokain geschnieft. Als Substanz hat mir zum Glück nur Marihuana gefallen. Mit ca. 30 fing es jedoch an, mit dem Kiffen Alkohol zu konsumieren. Mit ca. 32 ging es mir nach einem Joint nicht gut, was über eine Woche anhielt. Ich hatte mir seit dem auch vorgenommen aufzuhören, es hat aber nicht geklappt. Seit dem kam es öfters vor, das ich mich beim bekifft sein unwohl gefühlt habe. Ich konnte aber nicht vom Kiffen lasse. Ich habe es aber auf ca. ein Mal die Woche reduziert und die Dosis auf fast Homöopathischen Mengen reduziert. Es wurde jedoch Alkohol dazu konsumiert und es gab immer wieder Phasen, z.B. in den Ferien, wo wieder täglich gekifft wurde (aber nur sehr kleine Dosis).


Aktueller Stand:


Im Juli war ich 2 Wochen im Urlaub wo ich Garnichts gekifft habe. Naja, habe aber jeden Tag Alkohol konsumiert. Am 25.07.13 (nach dem Urlaub) habe ich das letzte Mal gekifft. Am ca. 10.08.13 ging es dann los mit den ersten Symptomen. Ich fühlte mich bekifft, obwohl ich zwei Wochen nichts geraucht habe. Der Auslöser war wahrscheinlich, dass ich den Abend vorher kaum geschlafen habe. Seit dem fühle ich mich komisch. Anfangs hatte ich öfters Hitzewallungen. Ich habe oft leichte Kopfschmerzen bzw. spüre ich ein Druck im Kopf und mir ist immer wieder schwindelig. Ich brauche viel Schlaf und bin trotz 9-10Std Schlaf müde. Ab und zu geht es mir gut, aber ich fühle mich nicht 100% fit. Manchmal klappt es mit dem Sport, oft wird mir aber schwindelig beim Sport und ich fühle mich unwohl beim Sport. Ich habe im letzten Monat 3kg abgenommen. Meine Wahrnehmung ist seit dem 10.08 anders/getrübt und ich fühle/merke/vermute, mit mir stimmt gerade was nicht.


Lebenssituation:


Ich bin Ende Juli zusammen mit meiner Freundin von Berlin nach Fulda gezogen. Wir haben vorher nicht zusammen gewohnt. Ich habe hier seit dem 7.08.13 einen neuen Job als Barkeeper. Ich war vorher 9 Monate krank gemeldet in Berlin. Ich hatte im Februar 2011 mit meinem Referendariat begonnen. Nachdem ich am 15.11.12 mein 2te Staatsexamenprüfung nicht bestanden habe, habe ich mich krank gemeldet. Jetzt arbeite ich als Barkeeper in Fulda. Fulda ist eine süße Stadt, der Job ist ok und ich habe eine liebe und vernünftige Freundin an meiner Seite.


Was ist los mit mir? Was habe ich? Bin ich hängen geblieben, werde ich verrückt? Bitte helfen Sie mir, der Psychiater in der Gegend hat erst März 2014 freie Termine.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

haben Sie sich schon neurologisch untersuchen lassen?

Aus der Ferne wird man nicht klären können, ob Ihre Symptomatik mit dem jahrelangen Drogenkonsum zu tun hat oder ob es sich um ein ganz eigenständiges Krankheitsbild handelt. Das wäre aber Voraussetzung für jeden therapeutischen Ansatz.

Da Sie als Barkeeper tagsüber Zeit haben dürften, würde ich Ihnen empfehlen, sich an eine größere Klinik zu wenden, wo die Neurologen über ausreichend Erfahrung mit Drogenkonsum verfügen.

Einen solchen Termin sollten Sie innerhalb von etwa 2 Wochen bekommen können bzw. können Sie sich in einer Klinikambulanz normalerweise auch ohne Termin, aber mit Überweisung vom Hausarzt "notfallmäßig" vorstellen.

Haben Sie Fragen dazu?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo, danke erst mal für die Rückmeldung. Haben Sie nicht einmal eine Vermutung bei mir? Das ich zum Neurologen gehen soll würde mir auch mein Hausarzt sagen.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wenn ich spontan eine Vermutung äußern oll, dann eine Vergiftung.
Das könnten die Drogen sein, aber eigentlich denke ich in eine andere Richtung.
In Frage kommt auch eine schleichende Infektion.

Ich habe Ihnen den Neurologen vorgeschlagen, weil Sie nur vom Psychiater sprachen. Ich denke nicht, dass Sie einen Psychiater brauchen. Ich würde erst mal was organisches körperliches ausschließen, bevor ich an eine Psychiatrische Erkrankung denken würde.

Sie müssen sich auch bitte nicht verpflichtet fühlen, mich positiv zu bewerten. Nur wünsche ich mir natürlich im Gegenzug für meine Bemühungen auch keine negative Beurteilung. Daher wäre es für mich ok, wenn Sie mich positiv oder einfach gar nicht bewerten.

Schönen Abend noch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Marihuanavergiftung? Wie schon erläutert. Mein Hausarzt hatte mir Blut abgenommen. Alle ca. 30 werte waren ok.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nein, nicht Marihuana, Begleitstoffe oder ganz was anderes, was mit Ihren Drogen gar nichts zu tun hat.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin