So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

hallo. ich habe ständige angst krank zu werden, bekomme manchmal

Kundenfrage

hallo. ich habe ständige angst krank zu werden, bekomme manchmal panik wenn ich an blasenetzündung, mandelentzündung oder anderes denke. was ist wenn es für immer bleibt. was kann ich dagegen tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

solche Ängste sind bis zu einem gewissen Punkt normal. Wenn sie schlimmer werden, sollte man genau das tun, was Sie jetzt tun. Wenn sie trotzdem weiter schlimmer werden, brauchen Sie professionelle psychologische Hilfe. Da Therapieplätze knapp sind, sollten Sie am besten bald mit Ihrem Hausarzt sprechen und sich für einen Therapieplatz anmelden. Vielleicht hilft Ihnen schon die Gewissheit, dass im Zweifelsfall jemand mit Ihnen das Problem bearbeitet und löst, damit es Ihnen wieder besser geht. Wenn nicht, sollten Sie den Platz in Anspruch nehmen, sobald er für Sie frei wird.
Ihr Problem beeinträchtigt massiv Ihre Lebensqualität. Nichts zu tun wäre schade um die vertane Zeit.
Bis dahin sollten Sie Ihre bisherige Strategie weiter verfolgen. Solche Ängste haben oft einen wechselnden Verlauf, sind mal stärker, mal weniger stark und können auch von allein wieder vergehen. Außerdem kann der Hausarzt Ihnen helfen, die Zeit medikamentös zu überbrücken, wenn es sonst nicht geht.


Haben Sie dazu Fragen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf