So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo zusammen, So bin 29Jahre alt Männlich 172cm

Kundenfrage

Hallo zusammen,




So bin 29Jahre alt Männlich 172cm und 75kg



Zur vorgeschichte hab seit jahren eine Angst und Panikstörung. Die habe ich gedacht im Griff zuhaben bis auf gelegentliche Hyperventilation. Anfangs des Jahres war es wieder soweit und bin mal zu Arzt wegen dieser unruhe und hyperventilation. Beim Arzt war der Blutdruck sehr hoch 150/100. Dieser schickte mich zum Kardiologen.

Also anfang des Jahres labile Bluthochdruck fesgestellt und der Arzt hat mir empholen Bisoprolol 5mg zunehmen. Da ich aber bei 1,72 83kg wog hab ich gesagt ich werde mich mehr bewegen und einige kilos verlieren ob das eine alternative sei. es sagt ja wir können es probieren.

So stand heute habe mein -Blutdruck regelmäßig kontrolliert er ist immer durschnittlich so 130/85. Bei viel aufregeung oder bei panik dann natürlich bei 150/100. Hab auch 7-8 kg abgenommen, esse viel gesünder. Habe aber sehr viel berfulichen stress in diesem jahr gehabt und gemerkt das es mir gesundheitlich immer schlechter ging. Durfte aber nicht krank werden da es um eine entfristung des Arbeitsplatzes ging.

Wurde jetzt zum glück übernommen habe aber viele angstund panikattacken bekommen in den letzten monaten und immer mehr beklemmungen in der brust, unruhe etc.
Oft auch bei psyschischen stress also viele kunden oder kleiner streit sofort enge gefühl in der brust.

letzte woche wurde es so schlimm das ich ins KH ging und es wurde ein linksherzkatheter gemacht mit folgendem Befund.,



Ergebnis

Inidaktion

Seit anfang 2013 thorakale Schmerzen, deshalb zahlreiche Arztkontakte, 07/2013 unauffällige Ergometrie, jetzt heftigste, fraglich nitropositive Angina pectroris CCS III-IV, initial Infaktasschluss, bekannte Panikstörung,Kardiovaskulärer Risikofaktor:Nikotinabsus 1998-2012

Hämodnamik:



LV: Sys=113/BD=0/ED=4

LV: Sys=111/BD=0/ED=5

AOA:Sys=111/Dia=58/M81



Lävokardiographie:

Normal weiter linker Ventrikel ohne regional Wansbegungsströrung EF=64% keine Mitralklappeninsuffinienz



Koronarangiographie : balancierter Versorgungstyp

LCA linke Koronararterie ohne Befund

RCA """"""""dasselbe



Diagnose:



Initl formal instabile Angina pectroris-angiographisch Ausschluss einer Koronarsklerose.

Normal weiter, hypertrophierter linker ventrikel ohne regionale Wandbewegungsströrung. EF=64%

Bei bekannte Panikstörung Veracht auf beginnende Herzneurose





Konsequenzen:



Psychosomatische Abklärung und therapie

Jetzt auf der Station vorgehen nach Standart.





So was heisst das jetzt. Die haben gesagt ist alles ok. Doch scheinbar ist der Herzmuskelverdickt das ist doch gefährlich oder?und die EF= ist auch schlecher geworden. Sie war im Februar beim Echo noch über 70% und da stand in seinem bericht nicht hypotrophierter Ventrikel.



Hab grosse Angst , bei der aufnahme meinte der eine Arzt das ich hast ein Herz eines 60jährigen habe. Und später bei der Entlassung sagten die alles ist ok, und das ich keine Tablette brauche ich nehmen.



Nachdem kich beim Kh entlassen worden bin , bin ich wieder zum Kardiologen und habe mich vorgestellt und erzählt was alles passiert ist und was der eine Arzt mir sagte mit 60Jährigem Herzen und so aber er sagte das stimmt nicht, aber er nahm mich garnicht ernst und lies mich einfach stehen und sagte jetzt sollte ich diese Betablocker nehmen und das das wars.

Die nehme ich jetzt seit 1 Woche. Seit den Betablocker ist der Blutdruck zwischen 115/70 - 130/85 maximal. Der Puls ist 55-75. Vorher war der Puls 65-90

Ist alles doch garnicht so schlimm. und ich mache mir umsonst diese Todesangst?!? Im internet steht was von schnellem Sekundentod und sowas bei einer Herzmuskelverdickung.
Traue mich auch kein Fussball zuspielen oder Sport zumachen.
Geht die verdickung wieder zurück??
Mein Hausarzt meinte es wäre alles psychisch. Aber die verdickung ist doch fakt und nicht psychisch.
bitte um hilfe
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Eine EF 64 ist ebenso normal wie 70. Man kann aus zwei Werten noch keinen Trend ablesen, denn es ist normal, dass solche Werte schwanken.
Die Hypertrophie des linken Ventrikels sollten Sie sich erklären lassen und bei Gelegenheit wird man diesen Befund kontrollieren.
Was Sie dazu gelesen haben, stimmt natürlich, aber da werden Endstadien beschrieben. Das trifft überhaupt nicht auf Sie zu.
Ein hypertrophierter Herzmuskel ist ein verdickter Muskel, also sinngemäß ein zu stark trainierter Muskel. Die spannende Frage ist "Wie sehr weicht Ihr Befund von der Norm ab?" Das müssten Sie den Untersucher noch mal fragen. Oft werden Befunde notiert, die keine klinische Relevanz haben. Davon gehe ich auch in Ihrem Fall aus, aber das kann Ihnen nur der Untersucher verbindlich sagen.

Ansonsten war ja alles in Ordnung, so dass Sie sich wirklich keine Sorgen machen müssen.

Beantwortet das Ihre Frage? Sonst fragen Sie bitte nach!

MfG
Dr. Schaaf