So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung:  Präventionsmedizin; Urogynäkologie
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin ein 27-jähriger Mann

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin ein 27-jähriger Mann und nachdem ich nun seit einer Woche eine Trübverfärbung meines Urins, Schmerzen im Unterleib und ein Brennen beim Urinieren habe und gestern auch Blut mit ausgeschieden wurde, war ich heute bei meinem Hausarzt und habe zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres die Diagnose Harnwegsinfektion bekommen. Wie beim letzten Mal im Dezember musste ich dazu in einen Becher urinieren und der Schnelltest brachte dann das Ergebnis. Und wie beim letzten Mal bekomme ich auch dieses Mal wieder Antibiotika (Ciprofloxacin). Mein Arzt hatte bereits beim ersten Mal erwähnt, dass solche Infektionen bei Männern in meinem Alter eher selten auftreten. Darüber hinaus sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich im Moment auch sexuell nicht sonderlich aktiv bin (letzter Geschlechtsverkehr liegt fast ein halbes Jahr in der Vergangenheit) und es deshalb wohl auch nicht daher kommen kann. Deshalb mache ich mir nun natürlich Sorgen, warum ich schon mehrmals eine für Männer in meinem Alter so untypische Erkrankung habe, die auch ohne Antibiotika nicht wieder von selbst abheilt und habe deshalb auch einen Termin beim Urologen vereinbart, der aber nun noch einige Zeit in der Zukunft liegt. Was könnte es sein und muss ich mir Sorgen machen? Vielen Dank XXXXX XXXXX

Freundliche Grüße
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Schröter :

Guten Tag,

Customer:

Hallo

Dr. Schröter :

in diesem Fall ist davon auszugehen, daß der erste HArnwegsinfekt nicht umfassend behandelt worden ist. Desweiteren sollte natürlich überprüft, ob eine Entzündung der Prostata- und oder Samenlalsen vorliegt. Dies ist Aufgabe des Urologen. Sorgen über eine ernsthafte Erkrankung brauchen Sie sich sicher nicht zu machen.

Dr. Schröter :

eine Blasnentzündung muß immer antibiotisch behandelt werden, von selbst heilt diese so gut wie nie aus.

Customer:

Danke für Ihre Antwort. Der erste Infekt müsste eigentlich ausreichend behandelt worden sein. Es ist so, dass ich erst kürzlich umgezogen bin und daher mein aktueller Hausarzt nicht der ist, der die erste Behandlung durchgeführt hat. Allerdings habe ich die Verpackung des Medikaments (Ciprofloxacin 500) aufgehoben und mein aktueller Arzt war sogar überrascht, dass die Dosierung so hoch war und hat mir jetzt das selbe Medikament mit niedrigerer Dosierung verschrieben (Ciprofloxacin 250). Die Tabletten habe ich während der ersten Behalndlung auch gewissenhaft und vollständig genommen, deswegen dachte ich eigentlich, dass es sich damit erledigt haben müsste.

Dr. Schröter :

Ja, aber di Blasenschleimhaut hat tiefe Furchen und Krypten, in denne sich BAkterien "Verstecken" können. ES kann sich also durchaus um ein Wiederaufflammen handeln.

Customer:

Ach so. Wie kommt es überhaupt zu einer solchen Infektion? Wenn man im Internet danach sucht, kommt man hauptsächlich auf Webseiten, die erklären, wie es bei Frauen dazu kommen kann, woran man schon merkt, dass es wohl eher ein Frauenproblem ist. Dabei wird dann erklärt, auch entsprechende Tipps zur Vorbeugung gegeben, wie "von vorne nach hinten wischen" , die für Männer natürlich so nicht gelten. Wo könnte ich mir das eingefangen haben? Kann man sich sowas beim Gang auf die Toilette oder beim Geschlechtsverkehr einfangen?

Dr. Schröter :

Ja, meistens in der Tat beim Geschlechtsverkehr, beim Schwimmen, Sauna, oder auch Toiletten. Die Baktrien "kreichen" dabei über die Harnröhre in die Blase und fühlen sich dort aufgrund des warmen, feuchten Mediums sehr wohl. Optimale Bedingungen zur Vermehrung.

Customer:

Hm ok. Was kann ich tun um die Heilung zu beschleunigen bzw. zu vergünstigen bzw. dafür zu sorgen, dass es nicht wieder aufflammt? Und was kann ich speziell als Mann tun, um mich zukünftig vor erneuter Infektion zu schützen bzw. zumindest die Chance zu verringern, mich damit zu infizieren?

Dr. Schröter :

Warmhalten, viel trinken ( Urol Brause, rezeptfrei in der Apotheke ) zur Spülung der Blase und desweiteren Kondombenutzung beim Geschlechtsverkehr.

Dr. Schröter :

Meiden Sie Badewasser, in dm sich viele Menschen aufhalten.

Dr. Schröter :

MAchen Sie Ihren Urin sauer, indem sie viel Vitamin C ( in der Apotheke als Ascorbinsäurepulver ) einnehmen. Dadurch wird der Urin sauer und Bakterien meiden dieses Medium.

Customer:

Ok, danke. Ich vermute mal eine "Garantie", dass die Infektion dieses Mal auch wirklich vollständig auskuriert und nicht in einem halben Jahr erneut auftritt, gibt es wahrscheinlich nicht?

Dr. Schröter :

Da haben Sie recht, aber durch die Verhaltensregeln, die ich Ihnen gegeben habe, können Sie das Riiko entscheidend verringern. Und: Besuchen Sie unbedingt auch den Urologen bzgl. obger Erläuterung.

Customer:

Ok, danke. Dann hätte ich noch eine Frage zum Abschluss: Wie bereits erwähnt bin ich momentan sexuell eigentlich nicht allzu aktiv. Allerdings würde mich noch interessieren, ob solche Infektionen auch durch Masturbation eher begünstigt werden oder vielleicht sogar eher erschwert oder ob das eher unabhängig davon ist?

Dr. Schröter :

Durch Masturbation kommen Sie in de Regel nicht mit "fremden" Bakterien in Berührung, so daß dies eher keine Gefahr darstellt. Eine Verbesserung des Risikos ergibt sich daraus aber auch nicht.

Customer:

Ok, also eher unabhängig. Gut zu wissen. Dann vielen Dank XXXXX XXXXX schönen Tag noch.

Dr. Schröter :

Danke XXXXX XXXXX Sie bitte die Bewertung nicht.

Dr. Schröter und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.