So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo! Ich bin im moment in Behandlung bei meinem Pyschologen

Kundenfrage

Hallo!
Ich bin im moment in Behandlung bei meinem Pyschologen habe vor circa 2 wochen antidepressiva gekriegt habe aber immer noch schwitz atakken herzrasen ab und an und das brennen und dieser druck gefühl mit pochem im Kopf ist auch nicht wirklich weg...
Meine frage jetzt bei mir war das eher so hatte vor 5 wochen ganz andere beschwerden wo ich zu meinem hausartz ging seitliche recht oberbauch schmerzen man hat mir dann den verdacht auf gallenblase gegeben und mir antibiotika verschrieben hab es 3 tage eingenommen hatte immer noch schmerzen bin dann ins krankenhaus da haben die mir wieder schmerzmittel und antibiotika gegeben am nächsten tag hat es sich raus gestellt das es doch nicht die galle ist dann habe ich irgend ein orthopädisches schmerzmittel gegeben weil man dann die vermutung hatte es könnte was ortophädisches sein,nun denn es war dann so das man niks gefunden hat und ich durfte nach hause,bin am nächsten tag zu meinem hausarzt und er hat mir wegen gelenkschmerzen tabletten gegeben hab diese eingenommen hab danach durchfall gekriegt bin dann am nächsten tag wieder zum arzt dann hatt er mir MCP tropfen und magenresidenzsaft tabletten gegeben,seit ich diese Mcp tropfen zum zweiten mal genommen habe hat bei mir alles angefangen schwindel attaken niedriger Blutdruck aber immer schrittweise dann gings wieder weg und andere beschwerden gingen los mein gesicht wurde taub meine zunge wurde taub so das ich sprechprobleme hatte am nächsten tag ghings mit verkrampfungen an den beinen am ganzen körper fast weiter es war aber so das die beschwerden nur ein tag anhielten meine wirbelsäule ging dann auf einmal auf die rechte seite und mein hals auch,und zittern an den beinen und hände auch..bin dann zum arzt wieder und hab gemeint ob das an den ganzen medikamenten liegen könnte der hat gemeint nein eigentlich nicht,und hat mich weg geschickt ich konnte irgend wann mal das ganze nicht aushalten bin dann ins krankenhaus und dann haben die dort gemeint das das ganze mit den nebenwirkungen von den MCP tropfen kommen und haben mir dann irgendein Gegenmittel gegeben 2-3 tage ging das gut dann fing das ganze von vorne an mit den verkrampfungen,und das brennen im kopf druck usw.war dann bei meinem Neurologen/Psychologen er meinte es ist nicht durch dieses Medikament ich hätte eine art depression erlebt und verschrieb mir antidepressiva nun möchte ich Ihre meinung mal höre was sie dazu meinen....
LG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

meiner Meinung nach ist es so, dass weder MCP noch Schmerzmittel Nebenwirkungen machen können, die länger als ein, zwei Tage anhalten. Ausnahme wären Magenprobleme nach mehreren Schmerzmitteln, aber die scheinen ja nicht zu haben.

Sie sprechen von "meinem Neurologen / Psychologen", also suchen Sie diesen Arzt schon länger auf bzw haben ihn schon öfter besucht, was darauf hindeutet, dass es psychische Probleme schon länger gibt.

Ich würde mich Ihrem Neurologen anschließen, vor allem weil Ihre ersten Sätze recht typisch wie eine Art Panikattacke klingen. Des Weiteren würde ich davon ausgehen, dass Sie unabhängig von diesem psychischen Problem vorübergehend Schmerzen hatten, vor allem im Bauchraum, die nun aber wieder abgeklungen sind, ohne dass man jetzt noch sicher sagen kann, woher sie denn gekommen sind.

Hilft Ihnen das weiter? Sie wollten hören, wie unsere Meinung ist und ich habe versucht, Ihnen diese zu erläutern.

MfG

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,


ja ich war letztes jahr nur 3 mal bei meinem psychologen aBER hatte keine körperlichenbeschwerden nur stress und nach 3 besuch hatte er gemeint ich bin eine starke person weil ich es selbst gemeistert habe...brauche keine unterstützung...


habe es auch nicht gebraucht...


aber diesmal ist es anders es sind körperlichebeschwerden...


Naja ich denke ich packe das diesmal auch danke für die antwort::


Lg


 

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen.

Ich denke, der Psychologe wird Ihnen auch weiterhin zur Seite stehen und er ist der richtige Ansprechpartner, selbst wenn die Medikamente, die er Ihnen jetzt gegeben hat, noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Alles Gute

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Noch eine letzte frage kann das sein das man immer noch Nebenwirkungen haben kann von der AD nach 2 wochen heute z.b zittern unruhig herzrasen????


 


LG

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es kommt darauf an, welche Medikamente Sie in welcher Dosierung bekommen haben, wie lange und vor allem wie schnell Sie sie dann abgesetzt haben.

MfG
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Die AD Doxephin 25mg nehme ich seit 2 wochen und 3 tagen hab mit einer viertel angefangen und dann nach zwei tagen auf halbe hoch gesteigert danach auf eine ganze seit ungefähr 1woche nehme ich sie ganz ein,ich habe vorher ein tag ne Halbe Mirtazapin 25mg eingenommen das war das erste Ad was er mir verschrieben hatte aber da war es richtig heftig mit den Nebenwirkungen,er hatte gemeint ich wäre eine empfindliche person man müsste es rein schleichen lassen und darauf hin hatt er mir die tabletten weggenommen und mir Doxephin 25mg verschrieben,hatte am anfang auch viel mehr beschwerden es lässt zwar nach aber ganz weg ist es noch nicht..Mein Arzt meinte das wären meine Depressionen....


Lg

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das lässt sich schwer auseinander halten. Es dauert eine Weile bis die Medikamente helfen und gleichzeitig beginnen unter Umständen die Nebenwirkungen. Am ehesten wird Ihr behandelnder Neurologe das einschätzen können.

MfG

Dr. Schaaf