So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10649
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

was ist der Unterschied zwischen einer Beinvenenthrombose und

Kundenfrage

was ist der Unterschied zwischen einer Beinvenenthrombose und einem Cavavenenverschluss
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Da bin ich noch einmal. Die Vena Cava ist die große Hauptvene, die neben der Hauptschlagader (Aorta) durch Brust und Bauch zieht. Sie teilt sich dann in die dicken Beinvenen, die Iliakalvenen. Eine tiefe Beinvenenthrombose durch Immobilisation (Gips, OP) ist meist noch tiefer, also im Unterschenkelbereich, und, genau wie die Iliakalvenenthrombose, die seltener ist, einseitig.

Dr. Höllering :

Wenn aber die Hauptvene thrombosiert (verstopft) ist, kann das Blut aus beiden Beinen nicht mehr richtig abfließen, darum schwellen beide auch an.

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

Wie kann ein behandelnder Arzt dies mit einem Ödem verwechseln ?

Dr. Höllering :

Bei dem entstandenen Thrombozytenmangel ist es unerklärlich....

Dr. Höllering :

Außerdem: Wo soll das Ödem denn herkommen? Ich kann das nicht nachvollziehen.

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

Angeblich im Rahmen des infektiösen Geschehens bei Sirs und angeblich konsequenter Flüssigkeitszufuhr die aber nicht stattgefunden hat. Bei Nachfragen wurde alles mit völlig normal beschrieben

Dr. Höllering :

Das ist ein echtes Drama, denn ein gesunder Körper, dem man viel Flüssigkeit gibt, scheidet die einfach wieder aus.

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

nein, denn lt Angabe des Arztes war das Gleichgewicht zwischen der Flüssigkeitsabpressung über die arterielle Seite des Blutgefäßsystems und der Aufnahme von Gewebsflüssigkeit in das venöse System gestört

Dr. Höllering :

Das stimmt, wegen der Verstopfung der V. cava durch den Thrombus! Bei einem GESUNDEN Patienten erfolgt die Ausscheidung problemlos.

Dr. Höllering :

Worauf wollen Sie hinaus? Eine Klage? Eine Erklärung? Eine Entschuldigung?

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

Ist jetzt richtig interessant, weil nach aussage des Arztes lediglich ein beidseitiges Ödem vorlag. Was würden Sie bei solch körperlichen Schäden denn tun ?

Dr. Höllering :

An wessen Stelle? An Ihrer?

Dr. Höllering :

Mich an die Ärztekammer wenden

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

Ja, an meiner Stelle. Mein Sohn hat sich immerhin nach diesem Krankenhausaufenthalt einen Schwerbehindertenausweis i.H. von 80% erworben. Zum anderen habe ich Ihn notverlegen lassen, der Transport fand mit einem normalen Krankenwagen statt, obwohl Intensivpatient, jemand musste noch hinten mitfahren um die Infusionsständer zu halten, und die Überlebenschance die man ihn im Universitätsklinikum gab lag bei 0 %

Dr. Höllering :

der arme Junge. Ja, ich würde mich an die Ärztekammer wenden, die sich darum kümmern muss. Zur Not auch an den Patientenbeauftragten der Bundesregierung Zöllner. Nur durch ein Gutachten kriegt man heraus, wo hier das schuldhafte Verhalten lag.

Dr. Höllering :

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute!

JACUSTOMER-0zcsvam5- :

Dankeschön

Dr. Höllering :

Gern geschehen!

Dr. Höllering :

Ich danke XXXXX XXXXXür eine freundliche Bewertung meiner langen Beratung.

Dr. Höllering :

Guten Tag,,

Gerne habe ich mich Ihrem Problem gewidmet und Ihre Fragen ausführlich und fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Möchten Sie noch etwas wissen? Dann fragen Sie mich gern! Wenn nicht, bitte ich nun um eine freundliche Bewertung meiner Arbeit, denn nur damit erhalte ich das von Ihnen angezahlte Honorar.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin