So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20590
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, Ich habe eine Frage. Ich leide schon sehr,sehr

Kundenfrage

Guten Tag, Ich habe eine Frage.
Ich leide schon sehr,sehr lange an diesen Thema ich habe mich bis jetzt leider noch nie getraut es bei einem Arzt anzusprechen. Da ich etwas schüchtern bin und mich deswegen auch schäme.

Ich bin 23 Jahre Alt und bin etwas übergewichtig (1,86m,106 kg ) seid meiner Kindheit bzw seid ich mich daran Erinnern kann im alter von ca 10 ( Als kind war ich sehr dünn).
Ich habe seid ich denken kann schon richtig ausgeprägte weibliche Brüste ich denke mal natürlich auch etwas durch das übergewischt bedingt. aber sie sind wirklich extrem groß.
Ich habe mehr Brust wie jede natürliche Frau. ich übertreibe auch nicht, es ist wirklich so.

Ich leide darunter sehr, ich schäme mich ein T shirt anzuziehen ich ziehe nur jacken an und versuche das irgendwie zu verstecken.
ich habe auch schonmal die brüste mit klebeband abgeklebt, nur um diese zu verstecken.
ich habe einfach kein lebensinhalt mehr und gehe auch nicht unter leute weil ich dadurch halt komplexe entwickelt hab und mich jeder gleich blöd anschaut weil ich halt so rießige brüste habe.
Wenn ich draufdrücke ( auf beiden seiten) sind da drinnen lauter feste Hubbel etwas knoten Artig(mehrere). in der ganzen brust wie gesagt auf beiden seiten.

Aus scham habe ich nie darüber mit einen Arzt persöhnlich gesprochen.

Deswegen wende ich mich jetzt an sie, was ich da am besten tun kann.
Ich kann so einfach nicht mehr leben, ich würde gerne wieder das leben genießen und mich nicht mehr schämen müssen. Ich würde so gerne ins schwimmbad gehn, T shirts anziehen etc.
Ich würde diese gerne entfernen lassen, nur leider habe ich keine Ahung von dem vorgehen.
ich hoffe sie können mir helfen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

bei dem von Ihnen beschriebenen Problem handelt es sich um eine sog. Gynäkomastie. Ursache dafür kann eine Störung des männlichen Hormonhaushalts sein, dies sollten Sie bitte zunächst durch Blutuntersuchung von Ihrem Hausarzt, oder einem Endokrinologen abklären lassen. Die von Ihnen getasteten Verhärtungen sind Bindegewebsknoten (Fibroadenome), die bei beidseitigem Auftreten zunächst keinen ernsten Grund zur Sorge darstellen, sich in seltenen Fällen allerdings bösartig verändern können, sodass aus diesem Grund, sowie nicht zuletzt auch im Hinblick auf die nicht unerhebliche, psychische Belastung ein operatives Vorgehen hier durchaus zu empfehlen wäre. Bitte scheuen Sie sich nicht, sich dazu zunächst an Ihren Hausarzt zu wenden, der alles Weitere veranlassen wird.
Bitte keine falsche Scham, ein solches Problem ist garnicht so selten, wie Sie vielleicht vermuten und den Kollegen daher wohlbekannt.

P.S.: Ich habe gesehen, dass Sie bei den auf Ihre bisherigen Fragen erhaltenen Antworten keine positive Bewertung erteilt haben, bitte bedenken Sie, das wir nur so eine Entlohnung für unsere Arbeit erhalten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele