So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24648
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo ich habe eine ca 20cm große zyste die mir am Montag per

Kundenfrage

Hallo ich habe eine ca 20cm große zyste die mir am Montag per bauchschnitt entfernt wird.
Ich habe panische angst vor der vollnarkose. Istes möglich die op mit einer pda statt vollnarkose durchzuführen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

rein theoretisch könnte man eine OP unter Periduralanesthesie durchführen. Aber das wäre doch bei einem längeren Eingriff ausgesprochen unangenehm, und es gibt Weiteres, das dagegen spricht: Die "Peridurale" nimmt ja nur das Empfinden, d. h., Sie wären hellwach. Man müsste Ihnen also neben der Rückenmarksspritze auch noch reichlich Beruhigungsmittel geben. Ein weiteres Problem: Ein wichtiges Narkoseziel ist die Entspannung der Muskulatur, denn einen gespannten Bauch kann man nicht wieder schließen. Wenn man aber die Muskulatur entspannt, entspannt man auch die Atemmuskulatur, d.h., der Patient kann evtl. nicht richtig atmen. Beatmet kann man aber nur werden, wenn man bewusstlos ist (sonst wäre das ein schreckliches Gefühl).

Dr. Höllering :

Darum eignet sich die Pda nur für Eingriffe z. B. am Bein oder Fuß, wo man keine starke Muskelenspannung braucht.

Dr. Höllering :

Vollnarkosen sind eine sehr sichere Anaesthesieform. Da Sie während des Eingriffes einen Arzt haben, der nur dafür da ist, dass es Ihnen gut geht, ist die Komplikationsrate winzig gering. Ich persönlich fand es (als Patientin) sehr angenehm, nichts von allem mitzukriegen.

Dr. Höllering :

Nur der Vollständigkeit halber hier noch die möglichen Nebenwirkungen der Pda:

Dr. Höllering :

  • Anaphylaktische (systemisch-allergische) Reaktion
  • Arteria-spinalis-anterior-Syndrom – Ischämie (Durchblutungsstörung) des Rückenmarks durch Verletzung der A. spinalis anterior
  • Arachnoiditis – Infektion der Arachnoidea (Spinnenhaut)
  • Blutdruckabfall – durch Sympathikusblockade (dieser Teil des Nervensystems erhält den Blutdruck aufrecht)
  • Cauda-equina-Syndrom – Blasenentleerungsstörungen, Reithosenanästhesie (sensible Ausfälle der Nerven im Bereich des Sakrums (Kreuzbein)), Stuhlinkontinenz, Lähmungen
  • Eitrige Meningitis – bakterielle Hirnhautentzündung
  • Epidurales Hämatom – Blutung in den Periduralraum mit Kompression des Rückenmarks
  • Epiduraler Abszess – Infektion im Periduralraum mit Höhlenbildung
  • Cephalgie (Kopfschmerzen)
  • Myelitis – Rückenmarksentzündung
  • Nervenwurzelverletzung
  • Reaktion auf den Vasokonstriktorzusatz – Tachykardie (Herzrasen), Blutdruckanstieg, Schwitzen, psychische Übererregung, Kopfschmerzen
  • Toxische Reaktion mit generalisierten Krämpfen
  • Totale Spinal- oder Periduralanästhesie – Bradykardie, Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust, Atemstillstand
  • Vagovasale Reaktion – "Schwarzwerden vor den Augen"

Dr. Höllering :

Mein Fazit: Vertauen Sie Ihrem Narkosearzt und haben Sie keine Angst vor der Vollnarkose! Alles Gute für den Eingriff.

Dr. Höllering :

Ich habe mir viel Mühe gegeben und Ihnen ausführlich geantwortet. Möchten Sie meine Antwort denn gar nicht lesen?

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

gerne habe ich Ihre Frage beantwortet. Möchten Sie noch etwas wissen? Dann fragen Sie mich gern! Sonst seien Sie bitte so freundlich, mit einer netten Bewertung dafür zu sorgen,dass Ihr angezahltes Honorar mich auch erreicht. Vielen Dank und alles Gute!