So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24218
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte vergangene Woche

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte vergangene Woche einen Autounfall während meines Dienstes als Rettungsassistentin. Ein MRT der Schulter (da dort die meisten Beschwerden) wurde inzischen gemacht und eine Teilruptur der Rotatorenmanschette festgestellt. Da ich in meinem Beruf körperlich voll belastbar sein muss, rieten mir die Ärzte zur OP. Allerdings habe ich eine multiple Medikamentenallergie und eine Narkose mit den üblichen Verfahren (z.B. Propofol) nicht möglich. Die Kombination Fentanyl und Dormicum wäre allerdigs kein Problem. Das lehnen die Anästhesisten jedoch ab, da es angeblich nicht mehr den heutigen Standards entspräche (komisch, im Rettungsdienst ist das nach wie vor eine übliche Praxis). Wie sehen Sie das? Wäre denn die Kombi Fenta und Dormicum rein theoretisch machbar? Oder spricht doch einiges dagegen, was mir bis jetzt nicht geläufig ist? (Es sollte eine TIVA sein, da auch sonstiges Narkosegas bei mir zu risikoreich ist). Bei meiner Knie-OP hatte das Krankenhaus trotz Vorgespräch meine Allergien nicht ernst genommen, was einen anaphylaktischen Schock zur Folge hatte. Um Ihren Rat wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen,
Lena Brunk
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

Propopfol und Dormicum sind ja zwei völlig verschiedene Substanzen! Propofol löst Bewusstlosigkeit aus, während Dormicum nur ein Beruhigungsmittel ist, welches eine Amnesie verursacht. Das bedeutet, dass man noch alles mitbekommt, es aber nicht weiß. Keineswegs kann man einem Menschen damit über längere Zeit sicher das Bewusstsein ausschalten.

Dr. Höllering :

Es wirkt nur sehr kurz (darum eignet es sich für die Einleitung einer Narkose und für den Rettungsdienst), darum müsste man bei einer längeren OP so viel davon geben, dass Sie noch lange nachbeobachtet werden müssten, weil die Abbauprodukte (Metaboliten) des Dormicum sich ansammeln, die dann das Bewusstsein noch länger beeinträcthigen können.

Dr. Höllering :

Obendreni brauchen gerade junge Frauen (der Grund ist unbekannt) mehr Dormicum als andere Patienten, insofern wundert es nicht nicht, dass kein Anaesthesist sich traut, eine längere Narkose damit zu "fahren". Am schlimmsten finde ich auch die Gefahr,dass Sie währenddessen aufwachen.

Dr. Höllering :

Zusammenfassend sollte der betroffene Anaesthesist mit Ihnen gemeinsam sichten, welche Allergien vorliegen, und dann überlegen, wie man am besten vorgeht. Eine verlässliche TIVA ohne Propofol über längere Zeit ist m. E. leider nicht möglich.

Dr. Höllering :

Guten Tag,gerne war ich für Sie da. Ich habe Ihnen eine umfangreiche Antwort gegeben, und Sie haben sie gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu, dann stellen Sie sie gern! Sonst bite ich Sie höflich um eine Honorierung meiner Abreit durch eine freundliche Bewertung. Herzlichen Dank und alles Gute!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin