So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Moderator ist jetzt online.

Hallo, haben seit meinem Langstreckenrückflug am 3. 04.2013

Kundenfrage

Hallo, haben seit meinem Langstreckenrückflug am 3. 04.2013 eine Muskelvenenthrombose in der linken Wade ( festgestellt in der Frankfurter Uniklinik, sofortige Heparingabe und unzählige Untersuchungen später, durfte ich am nächsten Tag, den Rest meiner Heimreise nach Kiel antreten) trage seitdem Kompressionsstrumpf Klasse 2 und spritze mir Tgl. Clexane 80 mg. Die Schmerzen hatten sich die letzten Tage schon erfreulich reduziert, Do. und Frei. gleich Null.... Heute " alles anders" , wieder starke Schmerzen in der Wade ,kann fast nicht laufen bzw. linken Fuß aufsetzen- vergleichbar wie bei Ankunft Frankfurter Flughafen. Habe natürlich gelesen, dass Muskelvenenthrombosen längere Zeit brauchen, um zu heilen... bin aber doch verunsichert, dass die Schmerzen wieder so stark sind.... Bein hochlegen bis Montag, oder doch lieber im Krankenhaus vorstellig werden? Will ja auch nicht " die Pferde wild mache" , am Wochenende....? Im vorraus vielen Dank für (hoffentlich :-) Antwort. MFG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

es kann in einem solchen Fall durchaus längere Zeit dauern, bis sich die Thrombose zurückgebildet hat und die von Ihnen genannte Therapie der Anwendung eines gerinnungshemmenden Präparates wie Clexane und Kompressionsstrrumpf sind dabei das richtige Vorgehen. Nehmen die Beschwerden dabei aber jetzt trotz Ruhigstellung und Hochlagerung zu, würde ich Ihnen doch zu einer Kontrolle in der Klinikambulanz raten, dafür sind die Kollegen da und damit sind Sie auf der sicheren Seite.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNNbr/>
Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-t0nf5gnf-an.


Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-t0nf5gnf- unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin