So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Mein Sohn kam mit einem hodenhochstand auf die welt ,die Ärztin

Kundenfrage

Mein Sohn kam mit einem hodenhochstand auf die welt ,die Ärztin sagte kommen in der Regel von alleine Runter Nach 1,1/2 immer noch nichts könnte auch nichts ertastet werden ,Mit 2jahren dann im Krankenhaus ,da sagte man nachdem der Chefarzt auch nichts ertasten könnte .die würden sich auch mal gerne in der Nierengegend verstecken , mann musste zwei kleine schnitte machen und dabei konnte man sie in den hoden runter ziehen ,nach dem eingriff sagte der Arzt es wären keine hoden da ,das einzige was gefunden würde wären zwei Rosinenartige Knospen die er gleich entfernt hätte weil das später mal zu Krebs führen konnte.mit 5jahren schickte uns, unsere Kinderärztin in die Uniklinik dort würden verschiedene Blutuntersuchungen durchgeführt ,und Ultraschall untersuchungen ,nichts gefunden weder im Blut noch beim Ultraschall.wir sollen wieder kurz vor seinem 11 Lebensjahr kommen ,wegen der Hormone zur Entwicklung in der Pubertät gesagt getan ,Nach Blutabnahme und Röntigen der Hand ,es ist noch nicht soweit bitte in einem Jahr wieder vorstellen,wieder nichts ,mit 13 dann nochmal das selbe ,wenn die Blutergebnisse da sind meldet er sich ,Nach 3. o.4 Tagen der Anruf ,Es muss Hodengewebe da sein im Blut sind jede Menge Hormone vorhanden ,am nächsten Tag noch mal Blutabnahme ,und bald 1,!/2Std Ultraschall ,durch zufall endeckte der 3Arzt den Linken Hoden ,danach Mrt ,Rechter Hoden noch höher zwischen Harnröhre u.Niere ,der Linke Hoden musste nur Runter gezogen werden aber der Rechte abgekapsel werden das könnte 3-4STD dauern,es werde noch eine Gefässspezialistin hinzugezogen am Tag der Op wurde er um 9 Uhr in den Op gebracht aus 3 Std würden 8Std ,noch mal 3Std auf Wachstadion die Nacht im Zimmer war ok ,Am morgen fingen die schmerzen am die Überwachung Hupte schwestern kamen gleich ,Dois von der Schmerzpumpe erhöht , Aber es würde nicht besser immer schlimmer der Kreislauf sackte wegen der immer ab ,der Oparzt und gleichzeitig zuständiger Arzt ,das wäre normal am 4Tag ,waren sich zwei weitere Ärzte sicher ihn heut noch mal auf zu machen und Notfalls den Hoden entfernen,nein meinte der Oberarzt das wäre nach so einer schweren Op normal ,wir hätten darum gebeten das er alles erdenkliche tut um den Hoden zu erhalten ,und mein Sohn wäre bereit gewesen die Schmerzen auf sich zu nehmen ,und man könnte Morgenabend nochmal über eine Lösung nachdenken ,da er noch ein zusätzliche Schmerzmittel bekam,schlief er die halbe Nacht ,dann wieder nur ein wimmern vor schmerzen ,nach und nach dachte ich er gibt mir ganz weg darauf lies ich den Arzt holen ,Es kam eine junge Ärztin ,die ich bittete alles in die Gänge zu setzen fürn ne Notop,das könne sie nicht über den Kopf vom Oberarzt entscheiden ,und der kamme erst gegen !6Uhr ,da ich deutlicher würde rief sie einen 2Artzt dazu,der stimmte mir sofort zu ,so schmerzen könne Psychich niemanden zum muten ,keine Std kam er in den Op nach 40Min.wieder raus und er und Strahlte als ob nichts gewessen währ .Absolut Schmerzfrei,der Hoden musste leider entfernt werden ,eine Arterie hatte sich verschlossen und zugemacht daher auch die Schmerzen .Der Oberarzt machte sich mal mehr die mühe nach ihm zu schauen ,ich sprach in nochmal an wegen dem anderen Hoden ,melden sie nächste Jahr um diese noch mal nen Termin geben ,hab ich auch gemacht ,wie sonst auch würde mir gesagt er rufe zurück ,2wochen nichts ,2anruf seine zuständige Dame entschuldigte sich ,sie werde in drauf ansprechen ,3monate später noch mal ,die Dame verstand es auch nicht sie habe ihn wie bei letzten mal nen Zettel hingelegt vorher habe sie ihn auch angesprochen dran zu Denken Seit her sind 2Jahre vergangen .Das ein Hoden derart Verkapselt kommt unter 1000 einmal vor zuvor wurde weder in Mannheimer noch im Heidelberger Klinik so eine Op durchgeführt ,das war auch für d.Ärzte eine grosse herausforderung nur leider hat der hoden dem Lieben Oberarzt einen strich auf seine Meisterleistung gemacht ,Nun kommt bald der 2Hoden raus selbes KH aber auf Urologie jetzt eigentlich meine Frage ,er wird nicht runter verlegt er kommt raus ,bevor der Hoden entfernt wird kann man da sperma raus nehmen und Einfrieren auch wenn die Spermin geeignet sind kann mann das mit irgend was hoch züchten für eine spätere Befruchtung ,und muss mein Sohn dann Hormone nehmen ,haben diese gr.Nebenwirkungen Und wie kann ein Chefarzt sagen erhabe die reste (Rosinen)Missbildung der Hoden entfernt wenn doch die Hoden vorhanden waren
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

sehr geehrte Fragestellerin,
das ist tatsächlich ein ziemliches Problem. Grundsätzlich ist die Entnahme von Spermien vor der Entnahme möglich. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass er noch zeugungsfahig ist, nicht sehr groß. Um vorher zu untersuchen, ob das geht, sollte ein Laborwert bestimmt werden, der sich "Inhibin B" nennt.
Was die Rosinen waren, kann ich leider nicht genau sagen, eigentlich wird so etwas nach der Entfernung in der Pathologie untersucht. Das Untersuchungsergebnis steht in seinen Akten, das sollte Ihnen der behandelnde Arzt erklären können.
Ja, vermutlich muss Ihr Sohn für eine normale Pubertät und Erreichen der Geschlechtsreife Hormone bekommen. Da das der Nachbau von natürlichen Hormonen ist, ist das recht gut vertraglich. Sie sollten sich von einem Hormonspezialisten (Endokrinologe) beraten lassen, der die genauen Untersuchungsergebnisse Ihres Sohnes kennt.
Wenn Sie noch weitere Fragen haben, antworte ich gerne weiter.
herzliche Grüße

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen?

herzliche Grüße

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,
Sie haben keine Fragen mehr? Wenn ich - wie ich glaube - Ihre Frage beantwortet habe, würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort freuen, dann werde ich auch für meine Bemühungen bezahlt.
Vielen Dank und herzliche Grüße