So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Schönen guten Tag, vielleicht bekomme ich hier noch weitergehende

Kundenfrage

Schönen guten Tag, vielleicht bekomme ich hier noch weitergehende Informationen oder einen guten Tipp. Seit einiger Zeit (ca 4 Wochen), habe ich unter dem linken Rippenbogen eine Art Druckschmerz. Anfangs äußerste sich der Schmerz durch ein starkes ziehen im unteren, linken Rückenbereich. Nachdem ich meinen Hausarzt aufsuchte, wurde eine Erkrankung der Nieren (durch Urinstick), eine Vergrößerung der Milz (durch Ultraschall) ausgeschlossen. Weiterhin zeigte der Ultraschall offensichtlich keine Erkrankung der Nieren oder der Leber. Ultraschall und das angeforderte Blutbild blieben ohne Befund. Eine Röntgenaufnahme der Lunge blieb ebenfalls ohne Befund. Die Ursache der Schmerzen konnte also bisher nicht abschließend geklärt werden. Auf Anraten meines Arztes besuchte ich einen Orthopäden und einen Physiotherapeuten, die sich eingehender mit meiner diagnostizierten Rückenproblematik (Wirbel wurden eigerenkt, insgesamt wurde "mobilisiert") beschäftigten. Mein Hausarzt verordnete mit Schmerzmittel (zuerst Ibuprofen welches nicht anschlug und später Voltaren, welches auch nicht wirklich half). Jetzt nehme ich seit einer Woche von ihm verordnete neurotrope Vitamine ein und seit drei Tagen nach ein homöopathisches Mittel (Traumeel) ein. Eine wirkliche Verbesserung der beschriebenen Ausgangslage ist allerdings nicht wirklich festzustellen. Was kann ich noch tun und welche Erkrankung liegt eigentlich vor? Könnte es eine Intercostalneuralgie sein? Oder eine Reizung des Nervens/der Muskulatur durch die Rückenfehlhaltung? Für eine Antwort wäre ich dankbar...
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Hamann :

Guten Tag,

Dr. Hamann :

Gern helfe ich ihnen weiter.

Dr. Hamann :

bisherige Untersuchungen blieben ohne Ergebnis, was die häufigsten Ursachen ausschließt.

JACUSTOMER-e7js07yz- :

Stimmt. Eine "internistische" Grunderkrankung liegt wohl nicht vor.

Dr. Hamann :

Darf ich weiter nachfragen:

1. wo genau ist der Schmerz: eher oberflächlich oder in der Tiefe,

2. wann ist der Schmerz: den ganzen Tag oder nur zu bestimmten Zeiten

3. haben sie Atemprobleme, Schwierigkeiten beim Gehen?

JACUSTOMER-e7js07yz- :

Mein Eindruck ist das der Schmerz eher oberflächlich ist. Beim abtasten durch den Physiotherapeuten kam es unterhalb/auf dem Rippenbogen zu Schmerzen. Der Schmerz bzw. das Druckgefühl ist ganztägig und auch bewegungsunabhängig. Schmerzen beim Atmen habe ich nicht. Schwierigkeiten beim gehen auch nicht.

Dr. Hamann :

Danke sehr für ihre Antwort.

Dr. Hamann :

Hier kommen in der Tat neuropathische Schmerzen in Frage. Das kann eine Neuralgie sein, bei Nervenwurzelreizung (Bandscheibe?? -> Orthopäde hätte es gesehen bzw. bei Verdacht eine Bildgebung veranlasst).

Aber auch eine Neuralgie bei Virusinfektion (Herpes zoster ohne Hautveränderungen).

Dr. Hamann :

In jedem Fall würde ich hier eine Blutuntersuchung auf HZV (Herpes zoster Viren) verananlassen und parallel zu regelmäßiger Ibuprofen oder Diclofenaceinnahme raten. Da dies antientzündlich und schmerzlindernd wirkt.

JACUSTOMER-e7js07yz- :

Okay, wie äußert sich den eine Herpes Zoster Erkrankung noch? Wie gefährlich ist sie und konnte das nicht anhand des Blutbildes festgestellt werden? Dicolfenac nehme ich ja bereits ein.

Dr. Hamann :

Herpes zoster ist Windpocken im Kindesalter und Gürtelrose im Erwachsenenalter. Das kann auftreten auch ohne die typischen Bläschen und nur Schmerzen an der Hautoberfläche verursachen.

Dr. Hamann :

Schlimm ist dies keinesfalls. Wenn ihr Immunsystem gerade geschwächt ist, können diese Viren ausbrechen, der Körper hat sie jedoch schnell wieder im Griff.

JACUSTOMER-e7js07yz- :

Schmerzen an der Hautoberfläche habe ich bisher noch keine festgestellt. Eine Gürtelrose konnte ich so auch nicht feststellen, wusste aber nicht das auch ohne Hautveränderungen eine Erkrankung vorliegen kann. Sollte ich jetzt dringend deswegen zum Arzt?

Dr. Hamann :

Dringend halte ich es nicht, jedoch wollen sie ja von diesen Schmerzen weg. Darum würde ich zu einer HZV Titerbestimmung raten (Blutabnahme). Die Schmerzen mit ihrem Diclo behandeln (bitte regelmäßig nehmen, sonst rennen sie dem Schmerz hinterher). Und auch eine Anästhesulf Lotion auftragen, die oberflächlich wirkt, die Schmerzen lindern kann. Bekommen sie rezeptfrei in der Apotheke.

JACUSTOMER-e7js07yz- :

Okay, dann werde ich in Rücksprache mit meinem Hausarzt so angehen...

Dr. Hamann :

ok, Gern geschehen, für Sie alles Gute und rasche Besserung!

Dr. Hamann :

konnte ich ihnen helfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin