So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

Hallo! Seit Monaten bin ich sehr hautkrank. Keiner kann mir

Kundenfrage

Hallo!
Seit Monaten bin ich sehr hautkrank. Keiner kann mir helfen, ich bin sehr verzweifelt.
Weil die Geschichte lang ist, mach ichs mal stichwortartig:

am Anfang juckende Papeln am Unterarm (wie ein sehr kleiner Mückenstich, den man aufgekratz hat)
Nach Ausschleichen von Kortisontabletten 4 Wochen später sofort massives Aufflammen jetzt auch mit Quaddeln, außerdem Gürtelrose im Gesicht
Verdacht von Krätze bestätigt sich nicht
Verdacht auf Allergie auf neue latexfreie Kondome bestätigt sich nicht
10 Tage starke Kortisonsalbe: danach sofort wieder starkes Aufflammen, jetzt fast gesamter Körper mit sehr starkem Juckreiz (vorallem abends) und knallrotem Ausschlag
starkes Krankheitsgefühl, Atemnot, Augenjucken, Gaumenjucken, bisschen Husten, Schmerzen im linken Fuß
Hautklinik: angeblich starker Neurodermitisschub, allerdings treten dann plötzlich neue Symptome auf: Anschwellen von Ohren und Händen bei Kälte und große blaue Flecken an den Beinen, Diagnose bleibt unklar
Urtikariadiagnostik ist unauffällig (kein EBV, keine Hashimotthyreoditis...)
auch das große Blutbild bis auf leicht erhöhte Entzündungsparameter nichts Auffälliges
Immunelektrophorese unauffällig
Rheumafaktoren unauffällig
Allergietest unauffällig
Clamydienabstrich unauffällig
dann Haare abgeschnitten, bei Verdacht, dass das Haarfärbemittel schuld seien könnte
gleichzeitig Antibiotikum wegen Blasenentzündung genommen
seitdem kein Krankheitsgefühl mehr, deutlich weniger Quaddeln, keine Atemnot
ABER: die restlichen Symptome gehen nicht weg:
ich schmiere jetzt über 4 Monate Kortison und komme davon nicht weg
außerdem ich jetzt zusätzlich öfter vaginales brennen und jucken gehabt (Pilzbehandlung und Korisonsalbe dort nicht geholfen)
Aktuell nehme ich noch 1 g Hydrokortison 2 mal täglich fast über den gesamten Körper und trotzdem habe ich noch ein starkes Ekzem fast überall. Es ist nicht wie Neurodermitis. Es nässt nicht und ist eher sehr trocken und schwitzen machts deutlich schlimmer. Manches ist flächenhaft, anderes ist kreisförmig. Ich habe blaue Flecken an den Oberschenkeln. Kleidung auf der Haut kann ich kaum ertragen. Ich bekomme UVA/UVB-Bestrahlung angefangen, hab aber fast das Gefühl, dass es schlimmer wird dadurch!?
Das ganze ist ja ganz plötzlich gekommen und es gibt nur drei Sachen, die sich kurz vorher verändert haben: Ich habe mir die Haare gefärbt, ich habe einen neuen Freund (ne Woche vor Symptombeginn) und ich wohne seit nem halben Jahr in einer neuen Wohnung.
Erst war ich ganz sicher, dass es das Haarfärbemittel war...es gab ja auch eine deutliche Besserung, aber warum bleiben die restlichen Symptome dann so heftig?
In meiner Hilflosigkeit schwirren durch meinen Kopf:
Lupus erythemtodes?
Histaminintoleranz?
Glutenunverträglichkeit?
Leaky gute Syndrom?
Bettwanzen?
doch ne Geschlechtskrankheit?
Spätfolge von jahrelanger Aeriuseinnahme (Antihistaminikum)?
Reaktion auf Alufolie oder Plastik?
Woran könnte man noch denken. Mein Eindruck ist, dass es ohne eine Diagose keinen Behandlungserfolg geben wird.

Danke, Marianne
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.:
0800 1899302

Montags bis Freitags von 10:00-16:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Fragestellerin,

leider ist Ihr Problem viel zu komplex, um hier schriftlich gelöst werden zu können. Dazu muss man die Haut wirklich sehen, eventuell Abstriche oder Hautproben entnehmen, die Unterlagen alle ganz genau ansehen.....

Waren sie schon in einer Universitäts - Hautklinik?

Gerne würde ich Ihnen eine Anlaufstelle empfehlen - da das aber hier auch gegenüber den Experten anonym ist, weiss ich nichts über Sie - also auch nicht Ihren Wohnort - würden Sie mir den freundlicherweise verraten? Sie werden reisen müssen, aber ich bemühe mich, dass es nicht so weit ist.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin