So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 23785
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Ich habe gegen Rosacea das Medikament Oraycea (Doxycyclin 40

Kundenfrage

Ich habe gegen Rosacea das Medikament Oraycea (Doxycyclin 40 mg) verordnet bekommen. Aufgrund seiner Dosierung soll es doch meines Wissens nicht antibiotisch sondern nur antiendzündlich wirken.
Nun irritiert mich, dass an erster Stelle der häufigen Nebenwirkungen Entzündungen der Nase und des Rachens, der Nasennebenhöhlen sowie Pilzinfektionen genannt sind. Da ich bereits große Probleme mit Sinusitis hatte - diesen Winter ist es bislang erträglich- habe ich nun Bedenken, das Medikament einzunehmen, insbesondere zu dieser Jahreszeit.
Wie erklären sich außerdem die pilzinfektionen, wenn das Medikament doch nicht antibiotisch wirkt?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag, auch in dieser geringen Dosierung wirkt Doxycyclin antibiotisch! Darum hilft es ja gegen Rosacea. ich weiß nicht, woher Sie die Fehlinformation haben, dass es nur antientzündlich wirken soll., und die Antibiose erklärt eben dien Nebenwirkung Pilzinfektion.

Dr. Höllering :

Ob Sie es dennoch einnehmen, würde ich auf Grund Ihres Beschwerdebildes entscheiden. Bei einem ausgeprägten Befund würde ich den Therapieversuch unternehmen, weil "häufig" für die genannten Nebenwirkungen nur einer von ca. hundert oder mehr ist.

JACUSTOMER-rvkg7v7e- :

Sehr geehrte Frau Dr.Höllering,

JACUSTOMER-rvkg7v7e- :

Danke für Ihre Antwort, ich habe jedoch noch Rückfragen.

JACUSTOMER-rvkg7v7e- :

Die Information, dass Oraycea aufgrund der Dosierung/Galenik nicht antibiotisch wirkt(wirken soll) wurde mir auch von dem Arzt, der es verordnet hat, bestätigt. Dieser wollte mir zuerst ein höher dosiertes Antibiotikum verordnen, was ich aber (zumindest im Moment) abgelehnt habe aufgrund der zu erwartenden Nebenwirkungen.

JACUSTOMER-rvkg7v7e- :

Sie können die Information, dass Oraycea nicht antibiotisch wirken soll, z.B. auf www.aerzteblatt.de einsehen. Für eine erneute Antwort Obwohl Bakterien die Rosazea offenbar nicht verursachen, wirken Antibiotika wie Tetracycline und Makrolide lindernd“, erklärte Prof. Frank Hevert (Gießen/Laupheim). Im Langzeitverlauf der Behandlung komme es aber unter anderem häufig zur Entwicklung antibiotika-resistenter Bakterien. Bei der neuartigen Galenik von Doxycyclin werde das Antibiotikum (Dosierung 40 mg) teilretardiert freigesetzt: 30 mg sofort, 10 mg allmählich. Oraycea ist in Deutschland als erstem europäischem Land auf den Markt gebracht worden.

„In dieser niedrigen Dosis wirkt Doxycyclin nicht antibiotisch, übt also keinen Selektionsdruck auf Bakterien aus“, betonte Hevert.

Hemmung von Zytokinen und Leukozytenmigration
Dagegen kommen die antientzündlichen Effekte dieses Tetracyclins zum Tragen: Es hemmt proentzündliche Zytokine und Enzyme und die Einwanderung von Leukozyten. Eine antibiotische Wirkung setze erst ab einem Plasmaspiegel von etwa 1 000 ng/ml ein, die antientzündliche Wirkung schon ab etwa 200 ng/ml, so Hevert. Und Oraycea garantiere bei einmal täglicher Einnahme einen Doxycyclin-Plasmaspiegel von etwa 200 bis 500 ng/ml über 24 Stunden.

JACUSTOMER-rvkg7v7e- :

Oben ein Zitat der o.g. website aezteblatt.de (der Text ist mir leider etwas durcheinandergeraten) Für eine erneute Antwort unter Berücksichtigung dieser Gesichtspunkte wäre ich Ihnen dankbar.

Dr. Höllering :

Gern antworte ich Ihnen noch einmal. Jetzt verstehe ich: Diese Doxycyclin- Galenik, also die spezielle, verlangsamte Freisetzungsart von Orayzea, soll tatsächlich nach Aussagen von Prof. Hevert nicht antibiotisch wirken. Das muss aber noch durch weitere Studien untermauert werden, denn ohne antibiotische Wirkung ist die Frage der Nebenwirkungen tatsächlich nicht geklärt.

Dr. Höllering :

Es ist aber vorstellbar, dass die Nebenwirkungen der üblichen schnell freisetzenden 100 mg Doxycyclinpräparate hier deswegen angegeben werden mussten, weil noch nicht ausreichend Studien mit mehr Patienten und Langzeitergebnissen vorliegen.

Dr. Höllering :

In den Rose- Studien nämlich traten diese Nebenwirkungen ja gar nicht auf! Diese lagen auf Placeboniveau. Nicht nur darum würde ich auch bei starken Beschwerden den Therapieversuch machen. (Aber ich traue den Ergebnissen erst, wenn sie mit weit größeren Studien untermauert wurden). Aber unklar ist doch auch noch, warum man, um eine rein antientzündliche Wirkung zu bekommen, Resistenzen fördert, statt niedrig dosiertes Kortison zu verwenden, was dieses nicht tut.

Dr. Höllering :

Ein großes Thema!

Dr. Höllering :

Jetzt hat mich der Forscherdrang gepackt: Hier ist eine neue Veröffentlichung, nach der Pilzinfektionen und Resistenzen nicht auftreten sollen: http://www.promedici-online.info/therapie-der-rosacea. Das spricht für die These von Prof. Hevert, dass diese spezielle Galenik tatsächlich nicht mehr antibiotisch wirkt.

Dr. Höllering :

Damit aber wären auch Ihre Sorgen bzgl. Nebenwirkungen nicht begründet, und meine These, dass diese nur im Beipackzettel stehen, weil man sich (wie ich anfangs) auf die "alten" Zubereitungen und deren Studien stützt, wäre untermauert. Dann würde, sobald größere Studien vorlägen, der Beipackzettel wahrscheinlich bald angepasst.

Dr. Höllering :

Zusammenfassend kann man nach den neuesten Studienergebnissen auch zu dieser Jahreszeit einen Therapieversuch wagen.

Dr. Höllering :

Ich hoffe, Ihre Rückfrage nun beantwortet zu haben; falls nicht, lassen Sie es mich gern wissen. Falls ja, freue ich mich über eine nette Bewertung.

Dr. Höllering :

Alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin