So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  20 Jahre eigene Praxis, Allgemein und Tropenmedizin.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Meine Frau, 81, erhielt heute die Diagnose : schwere eitrige

Kundenfrage

Meine Frau, 81, erhielt heute die Diagnose : schwere eitrige Bronchitis.
Was können wir tun ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.

Drwebhelp :

Hallo

Drwebhelp :

guten Tag, ich berate sie gerne zu ihrer Frage

Drwebhelp :

Liegt ihre Frau noch in der Klinik und ist bisher ein Antibiotikum eingesetzt worden?

Drwebhelp :

halllo, schün das sie in den Chat gekommen sind

Drwebhelp :

schön sorry

Drwebhelp :

Lungenentzündung und Bronchitis treten oft gemeinsam auf und sind Zeichen einer schweren Infektion

JACUSTOMER-50vtfv75- :

ja, klinik, Antibiotikum abgesetzt

Drwebhelp :

Eine akute Bronchitis wird durch Viren ausgelöst. Dabei entzünden sich die Schleimhäute in den Bronchien. Eine bakterielle Infektion kann dazukommen und den Zustand verschlimmern

JACUSTOMER-50vtfv75- :

ja, Klinik. Antibiotikum abgesetzt.

Drwebhelp :

Was wurde in der neunen Klinik zur Behandlung Ihrer Frau geraten?

Drwebhelp :

Welche Massnahmen hat man bisher ergriffen? Wurde ein Abstrichbefund erstellt?

Drwebhelp :

Ist die Lungenentzündung ausgeheilt oder besteht sie fort?

Drwebhelp :

Entschuldigen sie die vielen Fragen, aber das ist notwendig um mir ein Bild zu machen

JACUSTOMER-50vtfv75- :

Ja, Abstrichbefund. Ergebnis schwere eitrige Bronchitis

Drwebhelp :

Die akute Bronchitis wird in , wie oben schon beschrieben, von Viren hervorgerufen. Bakterien sind eine seltenere Ursache. Sie befallen vorwiegend die schon geschwächten Bronchien: Zum Beispiel können sie sich in einem durch eine chronische Bronchien- oder Lungenerkrankung geschädigten Gewebe besser vermehren. Auch als "bakterielle Superinfektion" können sie sich auf eine bestehende Virenbronchitis "aufpfropfen" und die Symptome verschlimmern. Wurde denn eine virale oder bakterielle Infektion festgestellt?

Drwebhelp :

Bei viralen Infekten kann man leider nur symptomatisch behandeln. Zur Linderung der Beschwerden kommen eventuell schleimlösende und hustenstillende Medikamente zum Einsatz. Bei einer bakteriellen Ursache müssen unter Umständen Antibiotika verabreicht werden. Es ist sehr wichtig, viel zu trinken: Mengen von 2,5 bis 3 Liter pro Tag – bei Fieber auch mehr – helfen, das Sekret zu verflüssigen. Bei vorbestehenden chronischen Herz- oder Nierenerkrankungen sollte die Trinkmenge von einem Arzt festgesetzt werden. Unterstützen können auch hustenlösende Kräuter-Tees und Inhalationen, zum Beispiel mit Kochsalzlösung. Solte es sich um eine bakteriellen Infekt handeln, muss erneut ein Antibiotikum eingesetzt werden, das nach einem Abstrichbefund den genauen Erreger zeigen sollte und dieser dann gezielt behandelt werden kann

Drwebhelp :

Zudem gibt es im Krankenhaus die Möglichkeit, durch gezieltes Abklopfen des Patienten der Bronchialgegend. Man erhoffte sich durch das täglich mehrmali- ge Abklopfen des Brustkorbs ein Lösen und Bewegen des Bronchialschleims.

Drwebhelp :

Können sie meine Antworten sehen?

Drwebhelp :

Die Medikamente Bromhexin, Ambroxol oder Acetylcystein sollen das Bronchialsekret verflüssigen, wodurch es sich leichter abhusten lässt. Eine Wirkung dieser Substanzen setzt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr voraus. Aber Vorsicht bitte, Schleimlöser sollten in der Regel nicht mit Hustenstillern kombiniert werden, da sonst der flüssige Schleim nicht abgehustet werden kann.

Drwebhelp :

Das System zeigt sie als offline an

Drwebhelp :

ok da sind sie wieder, manchmal klappt der Chat nicht

Drwebhelp :

haben sie meine Antworten lesen können?

Drwebhelp :

Sie können ihre Frau helfen, wenn sie ihr Abwehrsystem , das durch die Erkrankung geschwächt ist, zu stärken versuchen

Drwebhelp :

das ist durch die Gabe von Echinacea und Vitamin C mit Zink kombiniert möglich

Drwebhelp :

Ansonsten müssen sie den Ärzen in der Klinik vertrauen, ich bin sicher, dass alles nur erdenklich Mögliche für ihre Frau getan wird

Drwebhelp :

Haben sie Schwierigkeiten den Chat zu bedienen?

Drwebhelp :

Haben sie noch Fragen dazu?

Drwebhelp :

ich beende nun den Chat, sie können aber jederzeit Fragen einstellen,soweit noch was offen geblieben sein sollte.

Drwebhelp :

Ich wünsche Ihrer Frau alles Gute und rasche Besserung der Beschwerden

Drwebhelp :

MFG

Drwebhelp :

Dr. Garcia

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

leider haben sie den Chat verlassen und so konnten wir unseren Diaglog nicht gemeinsam beenden.

Wenn sie noch Fragen zu dem Thema haben, berate ich sie gerne weiter. Solten die Informationen ausreichen, freue ich mich über eine freundliche Bewertung. Alles Gute Ihnen und vor allem Ihrer Frau.

MFG

Dr. Garcia