So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24830
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag! Meine Frau leidet nach 9 Wochen Aufenthalt in einer

Kundenfrage

Guten Tag!
Meine Frau leidet nach 9 Wochen Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik mehr denn je an fast täglichen Panikattacken und Angstzuständen mit sehr hohem Blutdruck, Herzrasen und dadurch ausgelöster Todesangst, so dass in immer kürzeren Abständen der Notarzt verständigt werden muß. Ein Zustand an dem nicht nur meine Frau zugrunde geht, sondern auch die ganze Familie beeinträchtigt ist. Bitte, wer kann helfen?

Vielen Dank,

H.P.Albrecht
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

Hat man Ihre Frau denn mit einem Dauermedikament und einem Medikament für den Notfall versorgt? Hat sie einen Psychotherapieplatz in Aussicht?

JACUSTOMER-0832nr2w- :

Meine Frau wurde soeben aus der Uniklinik Ulm entlassen (Haus Psychosomatik) ohne erkennbaren Erfolg nach 69 Wochen. Dort lehnt man Medikamente ab. Sanfte Methode mit Gesprächen etc. bevorzugt

Dr. Höllering :

Das ist ja alles ganz nett, aber offensichtlich hat es nichts genützt!

JACUSTOMER-0832nr2w- :

Richtig! Gestern war Akuteinweisung in die ZPR (Reichenau) und zwar in die geschlossene Anstalt, wo meine Frau Todesängste bekam. Heute habe ich sie wieder abgeholt und jetzt stehen wir ohne Rat und Tat da. Alle Häuser sind momentan üerbelegt!

Dr. Höllering :

Gespräche könnten auch im Rahmen einer ambulanten Psychotherapie weitergeführt werden, wenn sie das Gefühl hat, dass sie hilfreich sind. Aber eine so belastende Panikstörung behandelt man eigentlich mit Medikamenten wie Venlafaxin oder Cipralex; darunter lassen die Panikattacken meist nach oder treten gar nicht mehr auf.

Dr. Höllering :

Für die "Tat" ist heute der Hausarzt zuständig, der ihr schon einmal Tavor oder Bromazanil für den Fall eines Anfalles verschreiben sollte. Damit kann sie wenigstens Notarzt und Einweisung verhindern.

JACUSTOMER-0832nr2w- :

Okay! Sie empfehlen also eine ambulante Behandlung, wahrscheinlich um auch den sog. Hospitalisierungseffekt zu vermeiden, oder?

Dr. Höllering :

Das sind nur (valiumverwandte) Notfallmedikamente, die man wegen der dann entstehenden Suchtgefahr nicht dauerhaft nehmen darf. Darum ist parallel die Verschreibung von einem der o.a. Medikamente notwendig, die der Hasuarzt auch beginnen kann,w enn so schnell kein Termin beim Psychiater zu bekommen ist.

Dr. Höllering :

Eine ambulante Behandlung, weil die stationäre ja gar nicht nötig ist, wenn sie ein Notfallmedikament hat!

JACUSTOMER-0832nr2w- :

Danke sehr, das genügt mir fürs erste.

JACUSTOMER-0832nr2w- :

H.P.Albrecht

Dr. Höllering :

Gern geschehen. Ich danke für eine gute Bewertung und wünsche Ihnen beiden, dass es schnell besser wird!

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Gern habe ich Ihnen meine Zeit gewidmet und war für Sie und Ihre Fragen da. Falls Sie noch eine Frage haben, stellen Sie sie gern. Sonst wäre es nett, wenn Sie nun nach den Geschäftsbedingungen von Just answer durch eine freundliche Bewertung dafür sorgen, dass das von Ihnen angezahlte Honorar mich auch erreicht. Herzlichen Dank und alles Gute!