So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

meine frau hat starke schmerzen am fussrucken, der neurologe sagt, der nerv ist am fussrue

Kundenfrage

meine frau hat starke schmerzen am fussrucken, der neurologe sagt, der nerv ist am fussruecken in einer bandstruktur eingeklemmt. behandlung mit lyrica 75mg wurde nicht ertragen, gabapentin hilft.
aber: meine frau hat auch centronukleaere myopathie und nun sind ploetzlich die beinmuskeln stark geschwaecht. was koennen wir noch tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,
Gern helfe ich ihnen weiter.

Welche Beschwerden stehen im Vordergrund?
-Schmerzen am Fußrücken
-abnehmende Muskelkraft (vornehmlich in den Beinen)

Insgesamt ist eine Verschlechterung der Mobilität zu sehen, ist das richtig?

Darf ich fragen, ob und welche weiteren Erkrankungen vorliegen?
-Herz
-Niere
-Leber
-Diabetes?
-Schilddrüse

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Hamann,


 


natürlich stehen die Schmerzen im Vorfuss an erster Stelle, denn die waren - ähnlich wie Ischias - unerträglich. Ischialgie wurde aber vom Neurologen ausgeschlossen (der hat aber leider sehr lange Wartezeiten zum nächsten Termin). Mobilitätseinschränkungen sind abends sehr krass. Das zweite Medikament heißt übrigens Gabapentin, Dosi 100 mg.


 


Da meine Frau diese leicht progrediente Muskelkrankheit hat, bin ich aber darüber sehr beunruhigt, dass jetzt schlagartig die Muskelkraft nachgelassen hat, bei der Krankheit gibt es oft nur ein verschlechtern und eher weniger Rückerreichen des alten Zustands.


 


Meine Frau hat noch Bluthochdruck, den sie aber mit Ramipril 2,5 mg und Metoprolosuccinat 95 mg gut im Griff hat, meist etwas niedrieger Blutdruck (118/90). Der Blutdruck hat sich nicht geändert.


 


Bei Leber, Niere, Diabetes, Schilddrüse sind ärztlicherseits bisher keine Probleme diagnostiziert worden.


 


Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Bemühungen.


 


Herzliche Grüße


 


Wolfgang Klug

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Herr Klug, herzlichen Dank für Ihre Antwort.

aufgrund des plötzlichen Verschlechterns sehe ich dringen eine weitere gezielte Abklärung im Vordergrund, die auch ihr Hausarzt vornehmen kann. So sollten die Muskelenzyme aus dem Blut bestimmt werden, auch Rheumafaktoren (da es ein Muskelrheuma sein kann). Ebenso muss an eine plötzliche Durchblutungsstörung gedacht werden, und so müssen die Blutgefäße am Bein untersucht werden (Dopplerultraschall).
Je eher es untersucht wird, desto schneller kann ihre Frau gezielt behandelt werden.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!
Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Hamann,


 


vielen Dank für die rasche Antwort. Wir werden bei unserem Hausarzt nachfragen.


 


Herzliche Grüße


 


Wolfgang Klug


 


Ich hoffe, ich habe die richtigen Smileys angekreuzt, damit die Bezahlung klappt.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
:-) Vielen Dank für ihre nette Bewertung! Und alles Gute für ihre Frau.

Falls ihnen dazu weitere Fragen einfallen, stehe ich ihnen hier gern zur Verfügung. Nachfragen sind kostenlos.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann