So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19844
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo,habe Anfang bis Ende Oktober 3ops wegen zervixkarzinom

Kundenfrage

Hallo,habe Anfang bis Ende Oktober 3ops wegen zervixkarzinom hinter mir,meine radiochemo sollte am 7.1 losgehen ,leider war ich in der zeit im kh wegen blasentzündung ,nierenstau und Sepsis mit hohen Fieber bis zum 10.1. die wochedarauf war ich Zuhause mit antibiothikern in Tablettenform . Ich konnte ja nun nicht anfangen mit der Therapie und bin nochmal zum Gespräch zur strahlenärztin ,die sagte mit der Geschichte wird es schwierig und auch bald zu spät mit der Therapie .mein Befund wäre ja positiv ,also mein OP Befund ,pT2b,pN0(0/64),M0,R0,G2,stad.2b,PAP2,deshalb zu überlegen ob die radiochemo überhaupt zu machen ist,da ich eine ureterschiene links liegen habe und blasenentzündung,die ureterschiene wurde gelegt da zur Blase hin,der harnwegsinfekt verengt ist ,die Schiene soll in 4wochen gezogen werden um zu sehen was passiert.wie ist ihre Meinung ,ich bin verunsichert,meine Blase ist noch nicht in Ordnung ....machen die Strahlen es nicht noch schlimmer mit Blase und Darm .
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

die Form der postoperativen Therapie hängt in einem solchen Fall immer von genauen Krebsbefund (sog. Staging) ab. Da der Befund in Ihrem Fall in der Tat recht positiv ist und keinerlei Verdacht auf eine weitere Ausbreitung und Metastasenbildung besteht, hätte die Strahlentherapie nur prophylaktischen Charakter und könnte zudem durchaus Probleme bezüglich der Harnwegssituation auslösen. Ich würde daher eher raten, darauf zu verzichten, das sollten Sie mit Ihren behandelnden Ärzten besprechen.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen dank XXXXX XXXXX schnelle Antwort.es sollte Radio Chemotherapie gemacht werden .ist es denn wirklich richtig das es für die Therapie auch solangsam zu spät ist ! .?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

herzlichen Dank für Ihre freundliche Bewertung ;-).

Vom Timing her wäre eine solche Therapie durchaus noch durchführbar. Eine Alternative könnte dabei die Chemotherapie allein unter Verzicht auf die Bestrahlung sein, das wäre mit der Tumorkommision, die Ihren Fall betreut, abzusprechen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin