So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19844
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Magenkrebs 2010, Magenentfernung, Chemotherapie, Ruhe bis 2012,

Kundenfrage

Magenkrebs 2010, Magenentfernung, Chemotherapie, Ruhe bis 2012, seit Anfang des
Jahres Lebermetastasen, behandelt bis jetzt mit Chemoembolisation in Uniklink Frankfurt/m , da nun auch Lungenmetastasen dazukamen nur noch Tabletten-Chemo mit Xeloda seit 2 Wochen und Schmerzbehandlung mit Targin und Novalgin-Tropfen.

Da mein Mann nachts sehr unruhig bzw. panisch ist lautet meine Frage:
kann ich ihm eine Tavor geben, damit er evtl. ruhiger wird.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

es tut mir sehr leid, dass Ihr Mann einen so tragischen Krankheitsverlauf durchmachen muss.
In diesem Fall ist gegen die Gabe von Tavor zur Beruhigung und Verbesserung der Schlafsitution absolut nichts einzuwenden, raten würde ich dabei zu einer Dosierung von 1mg 1/2 Stunde vor dem Schlafengehen.
Alles Gute für Ihren Mann.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Herzlichen Dank für Ihre pompte Antwort.


Ich hatte nur Angst, daß irgendetwas nicht zusammengeht bei den


Medikamenten. Aber nun werde ich es versuchen.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr gern geschehen.

 

Keine Sorge, Sie brauchen in dem Fall keine Wechselwirkung zwischen den Medikamenten zu befürchten.

 

Vielen Dank für die positive Bewertung ;-).

 

MfG,

Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin