So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 25030
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Kind 6à

Kundenfrage

Hallo :) meine Tochter knapp 6 Jahre alt, hatte Mitte 12/2012 ein obstruktive Bronchitis und wurde mit Antibiotika behandelt (1 Wo Clarithromycin Rambaxi 250 mg) Sie hatte im ganzen Verlauf der Erkrankung nie mehr als 38 Grad Fieber (rektal gemessen) Sie ist nach der A-Behandlung rasch genesen, nur etwas Husten blieb seither zurück. Sie hatte danach tageweise verstärkten Harndrang u. ebenfalls tageweise Bauchschmerzen, die ich auf die Antibiotikagabe zurückführe. Lt. Kinderarzt und Blutbild am 3.01. 2013 sanken die Leukozyten auf 7000 und auch der Harn war unauffällig. Es wurde keine medikamentöse Behandlung angesetzt. Seit heute ist der verstärkte Harndrang wieder da und seit ein paar Tagen hat sie wieder Bauchschmerzen (2 - 3x /d), die aber rasch abklingen. Der Stuhl ist normal geformt und von üblicher Farbe. Seit heute 18.00 Uhr klagt sie über Kopfschmerzen. Sie spricht "von einem schweren Kopf" und der Schmerz ist im Stirnbereich angesiedelt. Sie ist auch sehr müde. Sie hat bis dato kein Fieber max. 37,7 rektal gemessen, ist aber sichtlich "schlapp". Sie hat keine "Scharlachzunge", keinen Ausschlag und auch der Hals/Rachen ist nicht entzündet soweit ich das prüfen konnte. Lediglich am Gaumen sind ein paar kleine rötliche Flecken zu sehen (wie Blut unterlaufene Äderchen). Meine Tochter wurde seit dem Babyalter jedes Jahr Grippe geimpft und ist lt. Kinderarzt normal entwickelt, gehört also keiner Risikogruppe an. Heuer wurde sie allerdings mit Vaxigrip Junior geimpft, was nicht mehr ihrer Altersgruppe entsprach (bis 3 á) Lt. Kinderarzt sollte das aber kien Problem sein, weil sie jährlich bis dato jährlich geimpft wurde. Ich mache mir trotzdem Sorgen, dass es womöglich Anzeichen einer richtigen Grippe sein könnten. Gegen die Kopfschmerzen habe ich ihr um 10.15 Uhr 7,5 ml Nureflex Saft Junior gegeben. - Sie ist sehr groß für ihr Alter, 138 cm bei 36 kg. Können Sie mir bitte weiterhelfen? Danke XXXXX XXXXX Grüße


 


Sorry, habe mich bei der Uhrzeit vertippt. Die heutige Nureflex Gabe erfolgte um 20.15 Uhr. Sie ist zwischenzeitlich wieder guter Dinge und sagt das Kopfweh sei weg.Bitte trotzdem um Info, da ich die Besserung nur auf Nureflex zurück führe. Danke

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

hoellering :

Guten Abend, eine eine echte grippe geht immer mit hohem fieber einher und das lässt sich auch nicht durch Gabe von Nuroflexsaft soweit senken. außerdem sind die kinder mit einer echten Grippe schwer krank. Deswegen denke ich an einen grippalen Infekt also eine Erkältungrkältung

hoellering :

Dabei handelt es sich ja um einen Virusinfekt, der keine Antibiotika erfordert. Geht es Ihrer Tochter morgen recht gut, braucht Sie keinen Arzt.

Customer:

Vielen Dank fü rIhr Feedback. Meine Tochter ist grad eingeschlafen. das Kopfweh war noch etwas vorhanden, jetzt hustet sie. Sie hat aktuell 37,3 Grad. Ich hoffe, dass es sich in der Nacht nicht verschlimmert.

Customer:

Bei ihr baut sich das immer sehr schnell auf - und meist am WOE.

hoellering :

Gern geschehen. Entschuldigen Sie bitte meine etwas eigenwillige Tastatur!

Customer:

ist auch schon spät heute ;)

hoellering :

Die Wirkung des Saftes hält Ca sechs Stunden, es mag also sein, dass der Kopfschmerzen gegen Morgen wieder kommt.

Customer:

Ich kann eh nicht schlafen, wenn mit ihr was ist und werde regelmäßig die Temperatur kontrollieren.Danke XXXXX XXXXX einen schönen Abend

hoellering :

Dann aber darf sie noch eine Dosis haben. Es ist doch ein gutes Zeichen, dass das Fieber so niedrig ist. Vor der echten und gefährlichen Grippe brauchen Sie sich bei dieser Symptomatik nicht zu fürchten.

hoellering :

Ach je..

Customer:

Danke, XXXXX XXXXX mich :)

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.