So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Berghem.
Dr. Berghem
Dr. Berghem, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Facharzt für Kinderheilkunde, 17 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder, Allergologe, Naturheilverfahren
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Berghem ist jetzt online.

1) Inkubationszeit 2) Dauer der Ansteckung

Kundenfrage

1) Inkubationszeit von Noroviruserkranung,2) Dauer der Ansteckung.3)Besteht Meldepflicht bei Verdacht?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Kollege,

Die Inkubationszeit beträgt etwa 18 Stunden bis zu 3 Tagen, infektiös ist der Erkrankte noch etwa 2 Tage nach Abklingen der Symptome, eine Meldepflicht besteht bei Labornachweis (das macht dann das Labor), bei klinischem Verdacht nur bei gefährdender Beschäftigung (beispielsweise in der Lebensmittelherstellung) und bei mehreren Erkrankungsfällen. Die o.a. genannten Fristen entsprechen eher der Erfahrung und können selten einma davon abweichen.

Ich möchte Ihnen die exzellente Information des RKI empfehlen: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Noroviren.html

Ich hoffe, meine Antwort hilft Ihnen ein wenig weiter. Wenn Sie noch Fragen hierzu haben oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern sie bitte nicht, dies zu schreiben, ich antworte gerne weiter. Wenn ich Ihnen ein wenig weiter helfen konnte, freue ich mich über eine positive Bewertung, dann werden meine Bemühungen auch honoriert.

herzliche Grüße

Dr. Stefan Berghem



Rechtlicher Hinweis: Auf diesem Weg kann man natürlich keine genauen
Diagnosen stellenden, dazu müsste man den Patienten und die gesundheitliche
Vorgeschichte genau kennen lernen. So ist auch eine gute Therapieempfehlung
natürlich wesentlich besser durch den behandelnden Arzt möglich. Bitte wenden
Sie sich für weitere Diagnostik und Therapie bitte an ihren behandelnden Arzt.

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Zur oralen Rehydrierung empfehle ich übrigens auch bei Erwachsenen dementsprechende Glukose/Elektrolytmischungen (beispielsweise Oralpädon, gibt es auch mit Geschmack), damit kann man häufiger auch Infusionen vermeiden.

Alles Gute!

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Kollege,

haben Sie noch Fragen?

Andernfalls würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort freuen,

herzliche Grüße

Experte:  Dr. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sicher haben Sie übersehen, dass das Prinzip bei justanswer ist, dass die Experten nach der Antwort durch eine positive Bewertung des Kunden für ihre Bemühungen bezahlt werden, wenn die Frage auch wirklich beantwortet wurde.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Frage noch nicht umfassend beantwortet wurde, fragen Sie doch bitte nach, andernfalls seien Sie doch bitte so fair, die Antwort zu bewerten. Herzlichen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin