So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Bin 72 Jahre und leide seit zig Jahren an Bluthochdruck und

Kundenfrage

Bin 72 Jahre und leide seit zig Jahren an Bluthochdruck und Kaliumverlust.
Erst jetzt wurde festgestellt, dass ich an eine Niere das Conn Syndrom habe.
Was ist zu tun.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Günther Mersmeyer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

das Conn Syndrom liegt ursächlich an der Nebenniere. Haben sie hier einen Befund gefunden, gibt es einen Nebennierentumor?

Der Kaliummangel geht oft mit dem Conn-Syndrom einher, aber der Bluthochdruck kann auch unabhängig davon bestehen.

Haben sie Befunde der Nebenniere? Beispielsweise einen Tumor oder eine Durchblutungsstörung?
Welche Medikamente nehmen sie derzeit ein?

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

CT und MRT liegen vor. Kochsalztest wurde auch gemacht.


Nehme seit neuestem


Furosemid 40


Pantozol 40


Ramipril 5mg


Carmen 10mg


Doxacor 4


Inspra 50


Simvastatin 20


Carvediol 12,5


Lonolox 2,5


Kalium Brausetabletten 3X 40mmol

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für ihre Rückmeldung und Ihre Medikamentenliste.
In den meisten Fällen liegt ein gutartiegr Tumor der Nebenniere vor. Dies ist ein organ das unabhängig von der Niere funktioniert und an den oberen Polen der Nieren zu finden ist.
Dieses Adenom produziert das Hormon Aldosteron, was für den Kaliummangel und in 10-20 % der Fälle auch für den Bluthochdruck verantwortlich ist.

Zielführende Therapie besteht in der Operation des Adenomns. Je nach dem wie gut ihr Allgemeinbefinden ist, würde ich zu dieser OP raten. Ist jedoch die nebennierenrinde betroffen und kein eindeutiger Tumor zu finden, wäre die OP nicht ratsam, da es nicht zu dem gewünschten Aldosteronabfall kommen würde.
Dann kann das Spironolacton als Gegenspieler des Aldosterons eingesetzt werden.

Wissen sie den CT-Befund? Also die Ursache für den Hyperaldosteronismus bei ihnen?

Gern helfe ich ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

CT und MRT Befund liegen vor.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe darauf leider keinen Zugriff. Sie können den Befund hier gern einstellen oder an meine E-Mail Adresse sende:[email protected]
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke Ihre Antwort war hilfreich.


Werde mir die OP sehr gut überlegen.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Günther Mersmeyer


 


 

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen. Fall sie dazu in der kommenden zeit noch Fragen haben, können sie diese hier gern stellen. Nachfragen sind kostenlos und ich helfe ihnen gern weiter.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin