So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Bin verzweifelt - bin 60 Jahre alt, weiblich, und habe seit

Kundenfrage

Bin verzweifelt - bin 60 Jahre alt, weiblich, und habe seit 2 Wochen so komische Schwächeanfälle: es zieht in den Armen auf, dann werden die Beine schwach, mich friert, mir ist schwindelig und übel - beim ersten Anfall hat mich mein Bruder in die Klinik eingeliefert, ich wurde 3 Tage durchuntersucht, es wurde nichts gefunden (Herz, etc.) - die Ärzte meinen es sind Angst- oder Panikanfälle und wollten mir Infusionen mit Temesta und Cipralex verabreichen. Ich habe sie verweigert, denn ich kenne meinen Körper - das kann es doch nicht sein. Seit einer Woche bin ich zu Hause, warte ab - mal geht es mir besser, doch dann kommen diese Anfälle immer wieder - Schwäche, voll. Wo soll ich ansetzen, was habe ich bloss??? Vor Jahren hatte ich die Zytomegalie, da hatte ich ähnliche Schwäche, nur nicht so oft und so intensiv. Ansonsten habe ich nichts, auch am 24 Stunden-EKG (ich hatte die Anfälle mehrmals) wurde nichts verzeichnet. Ich bin verzweifelt -
ich habe ein schweres Schicksal (Unfalltod der Tochter), halte der Trauer aber brav stand - das kann es doch nicht sein! Bitte helfen Sie mir, geben Sie mir einen Rat - ich bin Uni-Professorin und möchte so gerne wieder fit und gesund sein ...

DANKE!!! Falls mich jemand hört ...!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

ich verstehe ihre Situation und möchte ihnen sehr gern helfen.
Der Hinweis auf die Zytomegalie Infektion kann hier durchaus schon der entscheidende Hinweis sein.
Lassen sie bitte bei einem Internisten die Blutwerte bezüglich CMV und EBV einschließlich der Antikörper prüfen. Ebenfalls bitte Schilddrüsenwerte, basaler Cortisolwert, Anti-CCP, Rheumafaktor, ANA und ENA).
Mit dieser Labordiagnostik können sie eine ganze Palette an möglichen Ursachen abklären lassen.
Die EBV Infektion hatte in Deutschland bis zum 30. Lebensjahr jeder durchgemacht. Gemeinsam mit einer CMV Infektion kann dieser EB Virus die Schilddrüse und Nebenniere beeinflussen und solche Schwächeanfälle bewirken.

Außerdem kann auch eine Autoimmunerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis vorliegen, darum die Bestimmung von Rheumafaktor und der Autoantikörper. Dies kann ebenfalls durch die Infektion ausgelöst werden.

In jedem Fall halte ich eine gründliche weitere Abklärung für wichtig, damit ihnen gezielt geholfen werden kann.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann