So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Djimikaja.
Djimikaja
Djimikaja, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Djimikaja ist jetzt online.

Hallo Frau oder Herr Doktor, mir wurde schon vor Jahren von

Kundenfrage

Hallo Frau oder Herr Doktor,
mir wurde schon vor Jahren von einem hier ansässigen Nuerologen- wegen Schmerzen
an den Extremitäten und leichtem 'Schwindel - eine genetisch bedingte "leichte Polyneuropathie" begutachtet.
Bezüglich der Kranheitsverschlächterung ging in zu einer Neurologin, die mir nach der
Untersuchung sagte, dass meie Krankheit nicht heilbar wäre, mir ein KG und das Medikamt
Valdoxan 25 mg. verschrieb. Im dortigen Beipakzettel konnte ich unter Nebenwirkungen
einige der Symptome entnehmen, an denen ich leide.
Sollte ich trotzdem Valdoxan 25 mg einnehmen??
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

so ganz kann ich diese Verordnung nicht nachvollziehen, da es sich bei Valdoxan um ein Mittel gegen Depressionen und keines gegen Polyneuropathie handelt. Auch gegen Schwindel ist es nicht unbedingt wirksam.

Gegen die Schmerzen an den Füßen wären Sie z. B. mit Lyrica deutlich besser bedient! darum frage ich mich, ob es bei der Rezeptur zu einer Verwechslung gekommen ist. Ich würde das Valdoxan nicht einnehmen und morgen in der Praxis nachfragen, warum Sie dieses Rezept bekommen haben.