So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo..ich bin sehr verzweifelt, habe seid einem halben jahr

Kundenfrage

Hallo..ich bin sehr verzweifelt, habe seid einem halben jahr blutungen,mal leichte, dann wieder stärkere. ich habe solche angst, wenn ich meinen urin selbst teste mit stäbchen, sind leukos und Hp werte sehr hoch,nitrit bleibt weiss. gestern wurde ein ultraschall der niere gemacht, der internist fand nierengrieß in der rechten niere. und eine grosse zyste im unterleib. bitte nicht schimpfen mit mir,ich sterbe fast vor angst,bin 61 jahre alt und panikpatient. die rechte niere tut ab und an weh,der arzt meint, das kann auch vom rücken kommen. bitte was denken sie ?
liebe grüsse ..Barbara Grosse-Allermann
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

ich verstehe ihre Sorgen und möchte sie beruhigen. Nierenzysten sind harmlos und machen in den seltensten Fällen Probleme.
Nierengries deutet auf zu wenig Flüssigkeitsaufnahme hin und kann Leukos und auch Blut im Urin machen, wenn der Gries sich durch den Harnleiter bewegt und dabei die Wand des Harnleiters verletzt, kann es zu kleineren Blutungen kommen. Und dann finden sich Blutbestandteile wie Leukos und Erythrozyten im Urin.

Die Blutung kann durchaus auch aus der Vagina kommen, dies sollte in jedem Fall ein Frauenarzt untersuchen, da Blutungen nach den Wechseljahren undbedingt abgeklärt werden müssen. Lassen sie sich daher bitte untersuchen, um sicher zu gehen, dass der Nierengries für die Urinveränderung verantwortlich ist.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann