So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Moderator.
Moderator
Moderator, Moderator
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  Moderator
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Moderator ist jetzt online.

Ich habe eine über ca. 30 Jahre bekannte Nieren insuffizienz,

Kundenfrage

Ich habe eine über ca. 30 Jahre bekannte Nieren insuffizienz, die jetzt einen Kreatininwert von 3,35 erreicht hat. Am 7.11. soll vorsichtshalber ein hunt gelegt werden für den Fall der notwendig gewordenen Dialyse. Seitens der Alternativ-Medizin wird im Falle von Schrumpfnierenen und Diabetis ein sogenannter Soft-Laser angeboten, der eine Dialyse über Jahre verschieben helfen soll. Inmeinem Fall handelt es sich wohl nicht um eine Schrumpfniere, auch nicht um Diabetes, vielmehr scheint eine Nierenarterienstenose die eigenliche Ursache zu sein(seit Jahren). Außerdem lagen Früher Nierensteine und Nierensysten vor , Zysten linke Niere z.Zt.. Können Sie mir etwas zum "soft-Nieren-Laser sagen?.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Sie sprechen das Nephroton an, das durch Bestrahlung eine Förderung der Durchblutung des Organes verspricht und so eine Verbesserung der Organfunktion erwartet wird.

Dabei handelt es sich um eine Art "Laserdusche", also nicht um eine belatende Bestrahlung.

Dies ist jedoch keine Kassenleistung und wird in den meisten Fällen von Heilpraktikern vorgenommen.

Die Erfolge wurden leider noch nicht in größeren Studien untersucht, doch geschilderte und veröffentlichte Einzelfälle zeigen, dass es durchaus eine Behandlungsoption sein kann, um eine Dialyse zu verhindern oder hinauszuzögern.

Aus diesem Grund kann ich ihnen persönlich raten, es auf einen Versuch ankommen zu lassen, um eine sicher notwendige Dialyse bei den aktuellen Werten, zu verzögern. Es ist aber auch eine Kostenfrage, denn die einzelnen, oft täglichen Behandlungssitzungen können sich zu einer drei bis vierstelligen Summe belaufen.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter

[email protected]

oder

Tel.: 0800 1899302

Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto „JACUSTOMER-0ejjcie4-" an.

Vielen Dank.