So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, Ich möchte mir die Hoden entfernen lassen. Wir, meine

Kundenfrage

Hallo, Ich möchte mir die Hoden entfernen lassen. Wir, meine Frau und Ich sind mit der Kinderplanung durch. Mit sinkender Libido sind wir beide sehr einverstanden. Meine Frau hat selten Lust auf Sex und ich möchte mich da angleichen. Wir haben das ausführlich besprochen, und finden es beide gut, wenn das Verlangen stark nachlassen würde. Gewichtszunahme wäre bei mir kein Nachteil, falls das passiert, und die Körperbehaarung ist eh nicht erwünscht. Ich bin fast 40. Bevor ich einen Termin beim Urologen mache wollte ich mir erst mal hier Rat einholen. Ich bin privat versichert und die Kosten wären kein Problem.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

was möchten sie dazu genau wissen? Und warum sollten die Hoden entfernt werden, wenn sie selten GV haben. Man kann eine Durchtrennung der Samenleiter auch vornehmen, um zeugungsunfähig zu werden. Warum also gleich die Hoden und Nebenhoden entfernen lassen?

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Meine Frau möchte selten ich leider öfter. Dieses Ungleichgewicht möchten wir verändern. Meine Frage konkret ist, ob man so eine OP ohne weiteres vornehmen lassen kann?


Mit freundlichem Gruß

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Leider kann man so eine OP nicht ohne weiteres vornehmen. Es ist ihr Wunsch, ihre eigene Libido zu bremsen, um ihrer Frau den Gefallen zu tun. Richtig?

Dazu muss nicht zwangsläufig so ein Eingriff erfolgen. Denn dieser ist endgültig und nicht wieder rückgängig zu machen. Sie sind erst 40 Jahre alt. Ein Mann kann bis ins hohe Lebensalter zum GV fähig sein. Wer kann schon sagen, was alles in dieser Zeit passiert. Darum wird so ein endgültiger Eingriff nicht einfach gemacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, auch um meiner Frau einen Gefallen zu tun. Aber es geht auch darum, ich selber fühle mich durch mein sexuelles Verlangen schon seit Jahren unter Spannung. Das möchte ich selber für mich tun. so hätten wir beide was davon. Das ist keine unüberlegte spontane Idee. In erster Linie ist es mein Wunsch.


Sie schreiben, der Eingriff ist nicht ohne weiteres möglich. Wovon ist es denn abhängig? Was muß ich tun? Ich habe diesen Eingriff ernsthaft vor.


 


Mit freundlichem Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, auch um meiner Frau einen Gefallen zu tun. Aber es geht auch darum, ich selber fühle mich durch mein sexuelles Verlangen schon seit Jahren unter Spannung. Das möchte ich selber für mich tun. so hätten wir beide was davon. Das ist keine unüberlegte spontane Idee. In erster Linie ist es mein Wunsch.

Sie schreiben, der Eingriff ist nicht ohne weiteres möglich. Wovon ist es denn abhängig? Was muß ich tun? Ich habe diesen Eingriff ernsthaft vor.

 

Mit freundlichem Gruß

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ihnen sind die Folgen bewußt, das sehe ich, sonst würden sie nicht fragen.

In erster Linie sollten sie einen Urologen vor Ort aufsuchen, denn dieser sollte das Gespräch mit ihnen führen, das was wir beide jetzt führen. Er muss den Eingriff schließlich vornehmen und verantworten. Womöglich sich auch von ihnen bestätigen lassen, dass er das vornehmen darf.
Ansonsten ist es ein medizinisch nicht notwendiger Eingriff und kann später gegen den Arzt als vorsätzliche Körperverletzung ausgelegt werden.

Hier muss sich der Urologe also absichern. Womöglich benötigt er ein notariell beglaubigtes Schreiben, dass sie in Besitz ihrer vollen Zurechnungsfähigkeit diesen Eingriff gut überlegt haben und einwilligen.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie dazu noch Fragen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin