So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

guten abend ich leide schon sehr lange an depressionen zur

Kundenfrage

guten abend
ich leide schon sehr lange an depressionen
zur zeit ist es sehr schlimm
ich nehme zur zeit 5mg cipralex morgens ,50mg opipramol früh und 25mg mittags und abends und bei bedarf promathezin 25mg zur zeit mehr
ich bin ständig unruhig und durcheinander ,habe ständig angst und ziehe mich zurück
meine diagnose ist persönlichkeitsstörung
kann ich die medikation so lassen oder gibt es eine andere lösung
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Da die Medikation Ihnen anscheinend nicht ausreichend hilft, und es außerdem eine Dreierkombination ist, die sich nicht optimal verträgt, würde ich eine Änderung vorschlagen. Zumindest Promethazin sollte entbehrlich sein, wenn die anderen Mittel ausreichen. Ich würde Mut dem Psychiater absprechen, ob man nicht auf Cipralex wechselt, was wirksamer gegen Angst ist, ähnlich wie Venlafaxin.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

danke für ihre schnelle antwort

die promethazin muss ich ausschleichen lassen nehme zurzeit 12,25 mg früh mittags abends

das cipralex sollte man erhöhen wie hoch sollte die dosierung sein ?

und opipramol runtersetzen ?

 

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erneut posten: Andere.
meine 2 frage wurde nicht beantwortet
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

unsere geschätzte Kollegin ist derzeit nicht online und in der Praxis beschäftigt.
Sicher wird sie ihnen heute abend antworten. Haben sie bitte noch ein wenig Geduld.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

leider muss ich ihnen mitteilen , das ihre kollegin nicht geantwortet hat


wie geht es jetzt weiter


mfg r. quilitzsch

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hm, es kann sein, dass die Kollegin nicht da ist.
Möchten sie eine Antwort von mir bekommen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja ich würde mich sehr darüber freuen


mfg

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Zu Ihrer Nachfrage:

 

das cipralex sollte man erhöhen wie hoch sollte die dosierung sein ?

Die Maximaldosis liegt hier bei 20 Milligramm pro Tag. Dies sollte ganz richtig langsam begonnen und gesteigert werden über einen Zeitraum von 2 Wochen. Spätestens nach 4 Wochen besteht die volle antidepressive Wirkung.

 

und opipramol runtersetzen ?

 

Opipramol macht nicht abhängig oder süchtig, es beeinflusst aber sehr den Schlaf. Wenn es abgesetzt werden soll, dann nur gaaaaaaaaanz langsam, um nicht den gegenteiligen Effekt zu haben: es macht dann Unruhe, Aufgeregtheit, Ängstlichkeit.


Ich halte es für eine gute Behandlungsoption und eine Kombination aus Cipralex und Opipramol kann sehr erfolgreich sein.

Derzeitig würde ich beim Opipramol bleiben.

Bitte besprechen sie dies mit ihrem behandelnden Neurologen.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin