So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich bin Dialysepatient seit 10 Jahren.Mein Kreatininwert liegt

Kundenfrage

Ich bin Dialysepatient seit 10 Jahren.Mein Kreatininwert liegt bei 1104Mykromol.
Was kann ich tun um diesen wert zu senken?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

was war die Ursache für ihre Nierenschwäche udn warum erfolgt die Dialyse? Dialysieren sie sich selbst (Peritonealdialyse)? Oder gehen sie alle 2-3 Tage zur Dialysepraxis?

Welche Medikamente erhalten sie aktuell?

Gern helfe ich ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Ich gehe 3xwöchentlich zur Dialyse 4,5h.Ursache war verschleppter


Bluthochdruck und Diabetes.


Tabletten:


1/2 Nebilet


1 Plavix


1 ASS umtägig


1 Nexium


1 Mimpara


1 Dreisavit


3x1Ursofalk

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihrer Ergänzung.

Dieser hohe Kreatininwert und auch Harnstoffwert und GFR sind Ausdruck der Nierenschwäche und dem Nierenversagen. Wenn die Nieren dieses Eiweiß nicht abbauen und ausscheiden können.
Das Kreatinin selbst hat keinen Krankheitswert, es ist ein Abfallprodukt aus dem Körperstoffwechsel. Es wird als Maß der Nierenfunktion verwendet, da es einfach zu messen ist und bei guter Nierenfunktion ausgeschieden und nicht wieder resorbiert wird.

Wenn sie die Funktion ihrer Nieren bessern möchten, ist einerseits die Dialyse weiter wichtig, andererseits auch die regelmäßige Einnahme der Medikamente, das Achten auf den Flüssigkeitshaushalt und vor allem des Zuckerhaushaltes. Eine straffe Diabeteseinstellung ist unbedingt notwendig.

Je nach Verlauf der letzten Dialysezeit und Bestimmung der Nierenfunktion (dies sollte regelmäßig erfolgen), kann man sagen, ob die Dialyse irgendwann beendet werden kann oder nicht.

Was meint denn der behandelnde Nephrologe dazu?
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen, wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch eine offene Frage klären helfen?

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann