So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schröter.
Dr. Schröter
Dr. Schröter, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung:  Präventionsmedizin; Urogynäkologie
67160449
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schröter ist jetzt online.

Mein Partner (41 J.) hatte vor 6 Wochen starke Rückenschmerzen

Kundenfrage

Mein Partner (41 J.) hatte vor 6 Wochen starke Rückenschmerzen im unteren Lendenwirbelbereich und seitdem auch die sogen. Reithosenanästhesie, d.h. Taubheitsgefühl an den Innenseiten der Oberschenkel, im Genitalbereich und Gesäß. Miktion und Defäkation sind i.O. Schmerzen hat er mittlerweile keine mehr, aber die Anästhesie hält unvermidert an. Hinzu kommt nun eine Erektionsstörung. Was soll er am besten tun, der Hausarzt hat zum Abwarten geraten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

ich rate zur Konsultation eines Orthopäden und Neurologen. Ein abwartendes Verhalten ist in diesem Fall absolut nicht angezeigt.

Verlieren Sie keine Zeit mehr.

MfG


Dr. Schröter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo
Mein Kollege ist grade nicht online, daher kann ich Ihnen als Orthopäde auch nur eine Abklärung beim Orthopäden empfehlen, um ein MRT der BWS und LWS durchzuführen und einen grösseren Bandscheibenvorfall, der diese Symptomatik gut erklären könnte, auszuschliessen.

Eventuell macht auch eine notfallmässige Vorstellung in einem Krankenhaus Sinn, da es sich um eine Cauda equina Symptomatik handeln könnte, bei der ein recht hoch gelegener Bandscheibenvorfall direkt auf das Rückenmark drückt. In der Regel würde man aber auch eine Stuhl- und Harninkontinenz erwarten, was dann Lehrbuchmässig zu den geschilderten Beschwerden passen würde. Dies würde dann eine notfallmässige OP nach sich ziehen. Da jedoch schon eine gewissen Besserung eingetreten ist, es dies zum Glück nicht zu erwarten. Eventuell kann auch eine konservative Therapie mit schmerz- und entzündungshemmenden Medikamten, Physiotherapie, Wärme, Akupunktur und einer epiduralen Infiltration helfen.
Aber vorher muss die Ursache mittels MRT festgestellt werden. Einfach zu warten, ist keine gute Idee!
Experte:  Dr. Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wie Sie sehen ist ein abwartendes Verhalten nicht angezeigt, so wie es Ihre Frage war. Gleich zwei Ärzte haben dies bestätigt. Da wir Ihre Frage somit beantwortet haben, möchten wir doch um eine korrekte und faire Bewertung bitten. Vielen Dank!

MfG


Dr. Schröter

Dr. Schröter, Facharzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1158
Erfahrung: Präventionsmedizin; Urogynäkologie
Dr. Schröter und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.