So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Heisserkeit seit 3 Jahren, kein Arzt kann helfen.

Kundenfrage

Heisserkeit seit 3 Jahren, kein Arzt kann helfen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Wollen Sie einen anderen Weg versuchen, da organisch offensichtlich nichts gefunden worden ist? Möglicherweise kann Ihnen mit Homöopathie geholfen werden.
In diesem Falle beantworten Sie bitte nachfolgende Fragen, um ein passendes Mittel mit Aussicht auf Wirkung vorschlagen zu können.
Die Kosten sind minimal und Sie können sich hiermit sicherlich nicht schädigen.

1)Gab es ein Ereignis zu Beginn der chronischen Heiserkeit? Schock, Schreck, Erkältung, Krankenhausaufenthalt, OP, Impfung, Antibiose, Überbeanspruchung der Stimme, Liebeskummer etc...
2) Gibt es tageszeitliche Verschlimmerungen? sonstige Einflüsse die verschlimmern oder etwas bessern?
3) Schildern Sie Ihre Heiserkeit: rauhe Stimme, schwache Stimme, tonlos
4) Ihr Typus, Temperament und Gemüt
5) besondere Vorlieben, Abneigungen,
7) sonstiges, was charakteristisch für Sie ist?

Ev. kommen Sie auf mich zurück
Erstmal alles Gute

Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag sehr geehrte Frau Dr. Teubner,

 

entschuldigen Sie mich bitte aber ich kann Ihnen die Fragen erst heute beantworten.

Frage 1 muss ich generell aus folgenden Gründen mit Ja beantworten:

- im September 2008 wurde bei mir Blasentumor entdeckt.

- OP und Krankenhausaufenthalt folgten im gleichen Monat.

- Nach der OP musste ich alle 3 Monate zur Kontrolluntersuchung ins

Krankenhaus. (Zystoskopie)

- im Januar 2009 bei der Kontrolluntersuchung wurde Rezidiv festgestellt.

- Im Mai 2009 wieder Rezidiv mit der Diagnose; Carcinoma in situ.

Schock!

Im Juni 2009 empfahl der Chefarzt der Urologie im Krankenhaus, meinem

Urologe: Zitat: „Aufgrund des Tumorrezidivs mit begleitendem Cis unter Therapie

mit BCG raten wir dem Patienten zu einer Zystektomie mit Anlage einer Neoblase.

Wir bitten um WV zum Staging und zur perioperativen anesthesiologischen

Vorstellung“, Zitatende.

Nach meinen Recherchen im Internet fand ich heraus, dass in meinem Fall eine Fluoreszenz-Zystoskopie, Carcinoma in situ (Cis), besser erkennen konnte.

Darüber habe ich mit meinem Arzt (Urologe) gesprochen.

Auf meine Bitte, unter diesen Bedienungen, mich wieder untersuchen zu lassen, wurde

ich am 29.07.2009 im Krankenhaus ausführlich untersucht.

Durchgeführt wurde Fluoreszenz-Zystoskopie mit Blasenschleimhaut-Biopsie.

Histologie:

Im vorliegenden Untersuchungsgut findet sich kein Carcinoma in situ und kein Urothelkarzinom.

Wir empfehlen eine erneute Fluoreszenz-Skopie und Biopsie-Entnahme in 3 Monaten.

Dank meinen Recherchen bin ich einer großen OP mit großen Auswirkungen auf mein

Leben entkommen.

Alle 3 bis 4 Monaten wurde bei mir im Krankenhaus diese Fluoreszenz-Zystoskopie durchgefürt.

Zuletzt am 20.04.2012.

Seit dem nicht mehr, ich kann es nicht mehr, ich kann es nicht mehr im Kopf verarbeiten, wenn ich darüber denke zittere ich.

Jedes mal, wenn ich bei meinem Urologe bin um Krankenhauseinweisung abzuholen, höre ich dass im Falle eines Rezidivs ist meine Blase fällig.

Das ist meine Gescichte in Kürze.

Ab Herbst 2009 hat sich meine Stimme schleichend verschlechtert.

 

Frage 2 - Ja, es gibt Tageszeitliche Verschlimmerungen, meine Stimme klingt meistens morgens viel besser als am Abend.

 

Frage 3 – ich würde meine Stimme als schwache Stimme, die bei längeren Sätzen am Ende tonlos verläuft bezeichnen.

 

Frage 4 – Nachdenklich, in der Gesellschaft eher heiter.

 

Frage 5 – Keine Vorlieben, keine Abneigungen. Nichtraucher seit 04.09.2008.

 

Ich glaube Ihre Fragen beantwortet zu haben,

in der Hoffnung, dass Sie mir helfen können.

Für jede weitere Frage stehe ich Ihnen zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Xxxxx Xxxxxxxxx

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr P... (es ist besser anonym zu bleiben in einem öffentlichen Portal)
deshalb veranlasse ich Ihre Namenslöschung.
Vielen Dank für die ausfürliche Antwort, die uns beiden nach meiner Einschätzung weiterhelfen wird. Zu einer Antwort komme ich aber wegen eines Behindertenbesuchs aus Berlin erst am Sonntag, früher Nachmittag.
Übrigens Danke für die schnelle und gute Bewertung; ich gebe mir alle Mühe diese zu rechtfertigen.
Erstmal alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.

Schönen Sonntag Herr P,

nun bin ich zu folgender Entscheidung gelangt:
Nehmen Sie Opium 18LM, Dil
Einnahme Potenz 18LM, Dil: morgens nüchtern 5Tr. in den Mund träufeln und dort durch die Mundschleimhaut resorbieren lassen. 10 min. noch nicht frühstücken und Zähne erst nach dem Frühstück putzen. Fläschchen immer vor Tropfenentnahme 10x schütteln.
Folgende Überlegung liegt zugrunde:
Es gibt annähernd 20 hom. "Heiserkeitsmittel" der ersten Ordnung, aber nur wenige, die Heiserkeit heilen können und gleichzeitig "die Folgen seelischer Schocks und Schreckerlebnisse" therapieren können.
Opium ist eines der stäksten Mittel bei seelischen Folgen von Schreck und ist unter den Heiserkeitsmitteln in der 2. Ordnung vertreten.

Abzugrenezen war diese Überlegung davon, ob die Ursache nicht in der Tatsache der doch massiv "unterdrückenden" Therapie zu suchen sein könnte und demgemäß auch ein anderes Mittel in Frage kommt.

Die Stimme ist ein so zentrales Kommunikationsorgan und Ausdruck unseres Wesens, so, dass sich die seelische Ursache in den Vordergrund schiebt.

Sie können diesen Vorschlag noch mit dem Bachmittel "Rescue-Remedy" mit jeweils 4x4 Tr. täglich ergänzen.

Sicher kann in Ihrem Fall auch Akupunktur unterstützend wirken. Es gibt hier sogar einen "Sängerpunkt" im Energiekreislauf des Magens; der hat sich u.a. bewährt.

Bitte setzen Sie sich nach ca. 3 Wochen noch einmal mit mir in Verbindung, um aus zu loten, wie ev. weiter verfahren werden kann.

Gute und überzeugende Besserung wünschend, damit Sie Ihre Stimme wieder erheben können.
In diesem Sinne
Alles Gute