So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Die Kardiologin hat bei mir eine Hypertension der Lunge festgestellt,

Kundenfrage

Die Kardiologin hat bei mir eine Hypertension der Lunge festgestellt, was auch durch Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel und Inhalation untersucht wurde, der Befund lautete, daß ich eine Lungenembolie erlitten hatte, das sieht man durch einen weißen Fleck auf der Lunge. Wie kann es sein, daß ich davon nichts gemerkt habe, und was muß ich in Zukunft tun, um das zu vermeiden? Wird meine Lebensdauer davon beeinträchtigt, und gibt es ein Medikament, um diese Hypertonie zu stoppen? Sie will mir noch ein Hertkatheter machen, was halten Sie davon?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

es kommt immer mal wieder vor, dass man einen Patienten sieht, der eine zentrale Lungenembolie mit größerem Ausmaß durchgemacht hat OHNE dies jemals gespürt zu haben.
Dies belastet vor allem das rechte Herz, da es mit einem hohen Druck versucht gegen diese Verstopfung vorzugehen.
Nach und nach adaptiert sich das Herz durch Größenzunahme (typisches Bild in der Röntgenaufnahme und Rechtsherzbelastungszeichen im EKG).

Zur Verdeutlichung der Druckwerte sollte dringend ein Rechtsherzkatheter erfolgen. Übersteigt dr Druck in der Arteria pulmonalis eine bestimmte Grenze, spricht man von pulmonaler Hypertonie. Diese kann behandelt werden:
-medikamentös (Sildenafil)
-operativ (Thrombektomie - die Spezialisten dafür sitzen in Heidelberg)

Es kann je nach Druckwerten aus dem Rechtsherzkatheter zu einer Minderung ihrer Lebenszeit kommen oder durch Medikamente gut eingestellt werden, ohne dass ihr Lebensabend sehr davon beeinträchtigt wird.

Lassen sie sich bitte weiter untersuchen und gezielt behandeln.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann