So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten morgen. Ich bin in der 24+2. Woche Schwanger , das

Beantwortete Frage:

Guten morgen.
Ich bin in der 24+2. Woche Schwanger , das ist meine 2. SS. In der erstem SS hatte ich einen Schwangerschaftsdiabetes und eine Schwangerschaftscholestase. Wegen letzterem musste ich ca 7 Wochen ins Krankenhaus, da ich vorzeitige Wehen hatte.
Den Schwangerschaftsdiabetes habe ich nun wieder, muss aber noch kein Insulin spritzen, sondern lediglich eine Diät einhalten.
Jetzt ist meine Frage , kommt die Choleastase auch wieder? Oder kann ich irgendwas machen ? Soll man dann auch schnell mit dem Ursofalk anfangen, oder muss ein bestimmter wert erst im Blut erreicht werden ?Laut meinen Nachrechnungen kamen die Beschwerden( Jucken und Kratzen, Gerinnungsstörung) erst in der 28. Woche .
Danke für eine ANtwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

es ist gut möglich, dass sich auch die Cholestase wieder einstellt. In jedem Fall rate ich zur Kontrolle der Leberwerte und Ultraschall der Oberbauchorgane.
Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen Schwangerschaftsdiabetes und der Cholestase, denn Bauchspeicheldrüseausgang und Gallenwege verlaufen meist in einem gemeinsamen Gang in den Zwölffingerdarm. Ist dieser zu eng oder die Papille zu klein (das ist die Öffnung des Ganges in den Zwölffingerdarm), dann kann sich Gallensäure in die Bauchspeicheldrüse entleeren und dort zu Entzündungsreaktionen führen.

In jedem Fall halte ich die Kontrolle der Werte bei Ihnen und das rechtzeitige Handeln (beispielsweise mit ursofalk) für ratsam. Das jedoch erst, wenn die Werte ansteigen. Vorher würde ich dieses Medikament nicht einsetzen.

Juckreiz und Gerinnungsstörungen sind Alarmzeichen, so lange würde ich nicht warten. Bitte in regelmäßigen Abständen die Werte prüfen lassen.

Diät ist hier wegen des Zuckerstoffwechsels ratsam, jedoch eine zuckerarme Diät, alles andere dürfen sie ausgewogen und maßvoll essen, um keine Mangelsituation für sich und das ungeborene Baby zu erlangen.
Folsäure zur Vorbeugung und Eisen je nach Hb Wert halte ich für ratsam.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

sie haben die Antwort gelesen, haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.
Wenn Ihnen die Antwort geholfen hat, bitte ich um eine positive Bewertung, damit mich Ihr bezahltes Honorar auch erreicht.

Andernfalls stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre
Dr. K. Hamann