So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

ja hallo, bitte ich mal um rat es geht um meinen vater -anfang

Kundenfrage

ja hallo,
bitte ich mal um rat
es geht um meinen vater -anfang siebzig.
mein vater leidet unter starken schmerzen im linken bein.
er war daraufhin stationer zur untersuchung in der neurologie,wurde aber ausser schmerzmittel nichts unternommen.
die schmerzen blieben und schmerzmittel halfen nicht - nur wenn er liegt ist er schmerzfrei.
das geht jetzt insgesamt schon 3 jahre,unzählige besuche bei ärtzten brachten nichts ( ct - ultraschall - venenfluss usw wurden gemacht.) das gehen wird für meinen vater fast unmöglich,da das bein auch willkürlich einknickt und er stürzt.
der letzte arzt verschrieb meinem vater massagen insgesammt 50 stück,davon hat er ca 10 bekommen,und seitdem geht es noch schlechter.
wenn überhaupt,kann er nur noch zeitweise unter schmerzen auf krücken laufen.
auch eine leichte lähmung im linken fuss wurde festgestellt und ab und zu schwillt der knöchel am fuss an.
im moment akut blutungen im rechten bein,woher die blutung kommt ist noch unklar-eine verstopfte vene wurde festgestellt.
mir geht es darum,festzustellen woher die schmerzen im linken bein kommen könnten
mit freundlichem gruss
eduard gdanitz
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Es ist sehr schwierig, bei der langen Vorgeschichte etwas Vernünftiges dazu zu sagen.
Vermutlich wurde ja schon eine Menge abgeklärt und so wie es sich anhört, ist es ein Wirbelsäulenproblem, das wohl nicht operativ gebessert werden kann. Daher versucht man es mit einer konservativen Behandlung.
Hinzu kommt offenbar ein akutes Gefäßproblem, welches man auch genauer kennen müsste, um mehr dazu zu sagen.
Mein Vorschlag wäre, dass Sie sich in Ruhe mit dem Hausarzt besprechen und wenn der sagt, dass er nicht weiß, was er noch machen soll, dann lassen Sie sich doch bitte die Berichte der Kliniken und der Fachärzte kopieren, zu denen der Hausarzt Ihren Vater schon geschickt hat, dann haben wir eine Chance weiter zu kommen.

Hilft Ihnen das weiter oder möchten Sie nachfragen?

MfG

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin